Bonsai-Schädlinge in der Erde erkennen und bekämpfen – Tipps

Schon einfache Pflegefehler öffnen Bonsai-Schädlingen Tür und Tor. Häufig sind am Bäumchen die oberirdischen Pflanzenteile und das Substrat gleichzeitig betroffen. Wie Sie an Ihrem Bonsai Schädlingsbefall in der Erde erkennen und wirksam bekämpfen, erfahren Sie hier.

bonsai-schaedlinge-in-der-erde
Bei Schädlingen in der Erde sollte diese ausgetauscht werden

Wie kann man Bonsai-Schädlinge in der Erde erkennen?

Bonsai-Schädlinge in der Erde sind zu erkennen an krabbelnden Tierchen und abgestorbenen Pflanzenteilen. Bei den kleinen Tierchen handelt es sich um die Nachkommen verschiedener Schädlinge, die Bonsai-Erde als Brutplatz verwenden. Die Larven knabbern an den zarten Bonsai-Wurzeln, woraufhin Blätter und Triebe welken. Häufigste Bonsai-Schädlinge in der Erde sind:

  • Trauermücke-Larven (Sciaridae): gräulich-transparent, schwarze Kopfkapsel.
  • Thripse-Larven (Thysanoptera): hellgrün-durchsichtig, flügellos, 6 Beine.
  • Wurzelmilben (Rhizoglyphus): weiß-glänzend, 8 Beine.
  • Springschwänze (Collembola): weiß, 6 Beine, Fühler am Kopf.
  • Spinnmilbe-Larven (Tetranychidae): hellgrün oder rotbraun, spinnenförmig, 8 Beine.

Lesen Sie auch

Wie kann man Bonsai-Schädlinge in der Erde bekämpfen?

Am besten bekämpfen Sie Bonsai-Schädlinge in der Erde, indem Sie die gefräßigen Bodenbewohner mittels Umtopfen entfernen und den oberirdischen Schädlingsbefall mit einem Hausmittel bekämpfen. Diese Methoden haben sich in der Bonsaipflege hervorragend bewährt:

  • Bonsai austopfen, verseuchte Erde abspülen, Bonsaischale mit Essigwasser reinigen, Bonsai einpflanzen.
  • Ohne Umtopfen: Wurzelballen in Regenwasser stellen, Schädlinge abschöpfen.
  • Ohne Umtopfen oder Tauchen: Nylonstrumpf von unten über die Bonsaischale ziehen und am Wurzelhals zubinden.
  • Als Nützlinge SF-Nematoden oder Raubmilben in der Erde ausbringen.
  • Schädlingsbefall in der Bonsai-Krone mit Seifen-Spiritus-Lösung als Bio-Spritzmittel bekämpfen.

Tipp

Desinfizierte Erde hat keine Bonsai-Schädlinge im Gepäck

Schädlingsbefall am Bonsai ist vorprogrammiert, wenn Sie das Bäumchen in befallene Erde einpflanzen. Gute Bonsai-Erde enthält einen kleinen humosen Anteil, der durch unsichtbare pathogene Erreger verseucht sein kann. Das muss nicht sein. Füllen Sie gekaufte oder selber gemischte Bonsai-Erde in eine feuerfeste Schale. Besprühen Sie das Substrat mit Wasser. Im 100 Grad warmen Backofen desinfizieren Sie die Erde innerhalb von 30 Minuten.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: MilicaKnez/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.