Bonsai Ficus
Der Ficus eignet sich hervorragend als Bonsai

Die Feige: Reizvoller und schön zu gestaltender Bonsai

Die ursprünglich in den Tropen beheimateten, immergrünen Feigen lassen problemlos als Bonsai heranziehen. Einige wenige dieser Ficusarten bestechen durch schöne Blüten. Die meisten Feigen Bonsais bringen ebenso wie ihre Verwandten im Hausgarten unscheinbare, becherförmige Blütenkelche hervor, aus denen sich kleine Feigenfrüchte entwickeln.

Die Pflege des Bonsai

Trotzdem der Bonsai Ficus einfach zu pflegen ist, gilt es einige grundsätzliche Dinge zu beachten:

  • Heller Standort mit normaler Zimmertemperatur zwischen 18 und 22 Grad
  • Zugluft vermeiden
  • Gut durchlässiges Substrat
  • Mäßig wässern und erst dann gießen wenn sich das Substrat an der Oberfläche trocken anfühlt
  • Jährlich umtopfen
  • Während der Wachstumsphase im 14-tägigen Rhythmus düngen

In den Sommermonaten können Sie den kleinen Ficus ins Freie stellen. Gewöhnen Sie die Pflanze behutsam an die veränderten Klimabedingungen und setzen Sie die Bonsai Feige nicht plötzlich der Sonne aus. Starke Sonneneinstrahlung verbrennt die Blätter der Pflanze und führt in der Folge zu Blattabfall.

Gießen und Besprühen

Die Bonsai Feige toleriert Wassermangel eher als ein Zuviel an Nässe. Ideal ist weiches Gießwasser, das nicht zu kalt sein sollte. Besprühen Sie die Pflanze täglich mit kalkfreiem Wasser.

Schneiden des Bonsais

Regelmäßige Pflegeschnitte{/link] sind nötig, um die geplante Wuchsform des Bonsais zu fördern und zu erhalten. Nachdem sechs bis acht Blätter an einem Ast gewachsen sind, sollten Sie deshalb zur Bonsaischere greifen. Kürzen Sie auf zwei Blätter ein. Sind diese für einen Bonsai zu groß gewachsen, können Sie die Blattgröße durch gezielten Blattschnitt verringern.

Kleiner Bonsai mit dickem Stämmchen

Bonsai Feigen sehen sehr reizvoll aus, wenn sie einen dicken Stamm bilden. Hierzu lassen Sie den Ficus ein bis zwei Jahre ungebremst wachsen und kürzen den Bonsai danach stark ein. Um Bakterieneintritt zu verhindern sollten die Schnittstellen mit Verschlussmitteln verstrichen werden.

Die geschnittene Feige treibt willig neu aus und kann in der Folge in die gewünschte Form erzogen werden. Das Drahten der elastischen Äste ist problemlos, allerdings wächst der Draht schnell in die weichen Zweige ein. Deshalb ist dem Abspannen der Vorzug zu geben.

Tipps

Die Bonsai Feige hat die seltene Eigenschaft, mit Druck aneinander gefügte Stämme und Äste miteinander verwachsen zu lassen. Dadurch bildet der Bonsai Ficus außerordentlich interessante Pflanzenstrukturen. Abgetrennte Luftwurzeln können an anderen Stellen aufgepfropft werden, sodass Sie Ihrer gestalterischen Kreativität freien Lauf lassen können.

Text: Sabine Kerschbaumer

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1