Bohnenkraut richtig schneiden – die besten Tipps

Bohnenkraut gilt als recht pflegeleicht. Ein komplizierter Schnitt ist nicht erforderlich, schon gar nicht beim einjährigen Sommer-Bohnenkraut. Das mehrjährige und winterfeste Bergbohnenkraut stellt da schon etwas größere Ansprüche an Ihre gärtnerischen Fähigkeiten.

Bohnenkraut schneiden

Die Unterschiede zwischen Sommer-Bohnenkraut und Bergbohnenkraut

Während der Sommermonate können Sie beide Arten des Bohnenkrauts ganz nach Ihrem Bedarf beschneiden und ernten. Gegen Ende der Saison sollten Sie die Reste des nicht winterfesten Sommer-Bohnenkrauts komplett abschneiden und den Überschuss gegebenenfalls trocknen. So haben sie auch im Winter noch etwas davon.

Lesen Sie auch

Die Blätter des Bergbohnenkrauts sind fester und aromatischer als die des Sommer-Bohnenkrauts. Außerdem kann es auch in der kalten Jahreszeit noch geerntet werden, so lange, bis die Triebspitzen dem Frost erliegen.

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden von Bohnenkraut

Relativ kurz vor der Blüte ist der Geschmack des Bohnenkrauts am intensivsten, aber das sollte Sie nicht davon abhalten, Ihr Kraut dann zu ernten, wenn Sie es benötigen. Lediglich für das Trocknen sollten Sie sich diese Zeit vormerken, dann haben Sie einen besonders aromatischen Wintervorrat.

Bergbohnenkraut sollten Sie im Frühjahr zurückschneiden, aber nicht zu sehr ins Holz. Es treibt dann neu aus und Sie können schon nach kurzer Zeit wieder mit der Ernte beginnen. Haben Sie Ihr Bohnenkraut doch einmal zu sehr beschnitten brauchen Sie etwas Geduld bis es sich wieder erholt.

Die Blüten des Bohnenkrauts können Sie für Salate oder Blütenbutter verwenden. Sie sind auch eine nette essbare Dekoration auf Ihrem Büfett oder angerichteten Speisen. Getrocknet lassen sich ebenso einsetzen wie frisch. Trinken Sie gern Kräutertee, dann geben Sie einmal getrocknete Bohnenkrautblüten in Ihre Mischung. Sie wirken unter anderem hustenstillend, appetit- und verdauungsanregend.

Das Trocknen von Bohnenkraut

Bohnenkraut können Sie ganz einfach in kleinen Sträußen an der frischen Luft trocknen. Hängen Sie die Sträuße für einige Tage an einen warmen trockenen Ort, aber nicht in die direkte Sonne. Ist das Kraut vollständig getrocknet lassen sich die Blätter leicht mit den Fingern abrebbeln.

Verwendungstipps für Bohnenkraut:

  • Eintopfgerichte
  • Gemüse
  • Fischgerichte

Tipps & Tricks

Bevorzugen Sie die milderen Geschmacksnoten, probieren Sie das Sommer-Bohnenkraut.

UE

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.