Die Ernte des Bohnenkrauts

Bohnenkraut ist nicht nur ein Küchenkraut sondern auch ein altbekanntes Heil- und Hausmittel gegen diverse Verdauungsbeschwerden und bei Atemwegserkrankungen. Die Heilwirkung entfaltet sich beim Einsatz als Tee oder Badezusatz, aber auch bei der Verwendung als Würzmittel.

Bohnenkraut ernten
Nächster Artikel So trocknen Sie Bohnenkraut richtig

Wann erntet man Bohnenkraut?

Bohnenkraut können Sie fast das ganze Jahr über ernten, vorausgesetzt sie haben das winterfeste Bergbohnenkraut in Ihrem Garten. Die Ernte beginnt schon kurz nach dem Austreiben im Frühjahr und endet erst mit zunehmendem Frost. Zwar sind die jungen Triebe zu Beginn der Ernte noch recht mild im Geschmack, aber das kann durchaus reizvoll sein.

Lesen Sie auch

Auch das Sommer-Bohnenkraut können Sie schon ernten, wenn die jungen Triebe etwa 8 bis 10 cm lang sind. Allerdings muss dieses einjährige Kraut jedes Jahr neu ausgesät oder gepflanzt werden. Bis die Saat aufgeht, haben Sie beim Bergbohnenkraut schon mit der Ernte begonnen. Der Geschmack des Sommer-Bohnenkrauts ist sehr viel milder als der des Bergbohnenkrauts. So macht es durchaus Sinn, beide Varianten zu pflanzen.

Wie erntet man Bohnenkraut?

Auch wenn das Bohnenkraut nicht das ganze Jahr über den gleichen intensiven Geschmack hat, können Sie es zu jeder Zeit ernten, wenn frische Triebe vorhanden sind. Schneiden Sie diese ganz nach Bedarf ab.

Sie können die Stängel zu kleinen Sträußen binden und bei Eintöpfen oder Gemüsegerichten mitkochen. Nach dem Kochen lässt sich das Kraut so leicht wieder entfernen. Soll das Bohnenkraut nach dem Kochen im Gericht bleiben, dann verwenden Sie nur die weicheren Blätter. Vor allem die Stiele des Bergbohnenkrauts sind relativ fest.

Die Verwendung von Bohnenkraut

Wie der Name schon vermuten lässt, wird Bohnenkraut gern für jede Art von Bohnengerichten verwendet und soll die Verdauung von Hülsenfrüchten erleichtern. Es schmeckt aber auch gut zu anderen Gemüsesorten und sein leicht pfeffriges Aroma passt hervorragend zu Fischgerichten. Sie können das Kraut frisch oder getrocknet verwenden. In der Volksheilkunde wird Bohnenkraut gegen Husten und bei verschiedenen Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt.

Verwendungstipps für Bohnenkraut:

  • Eintöpfe
  • Gemüse- und Fischgerichte
  • Husten- und Erkätungstee
  • Verdauungstee
  • Appititanregung

Tipps & Tricks

Bohnenkraut passt nicht nur zu Bohnengerichten, sondern auch zu anderem Gemüse und Fisch.

UE

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.