So trocknen Sie Bohnenkraut richtig

Getrocknete Kräuter sind aus der modernen Küche kaum noch wegzudenken. Bohnenkraut gehört allerdings zu den weniger bekannten Vertretern dieser Kategorie, obwohl es recht häufig verwendet wird, denn es ist Bestandteil der beliebten Kräuter der Provence.

Bohnenkraut ernten
Früher Artikel Die Ernte des Bohnenkrauts

Der beste Zeitpunkt zum Trocknen von Bohnenkraut

Kurz vor der Blüte ist das Aroma des Bohnenkrauts am intensivsten. Darum sollten Sie es zu dieser Zeit zum Trocknen ernten. Sommer-Bohnenkraut beginnt schon im Juni oder Juli zu blühen, Bergbohnenkraut erst etwas später.

Haben Sie diesen Zeitpunkt verpasst, müssen Sie jedoch nicht auf das Trocknen verzichten. Der Geschmack des Krauts ist nur etwas milder, aber Sie können die Blüten gleich mit trocknen. Wählen Sie zum Schneiden den späten Vormittag eines sonnigen Tages, dann sind die gsundheitsfördernden Inhaltsstoffe besonders hoch konzentriert.

Das Bohnenkraut zum Trocknen vorbereiten

Das Sommer-Bohnenkraut können Sie komplett ausziehen, zu kleinen Sträußen binden und zum Trocknen an einen schattigen trockenen Platz hängen. Wenn Sie es jedoch einige Zentimeter über dem Boden abschneiden, geben Sie dem Kraut die Möglichkeit noch einmal auszutreiben. So können Sie noch ein wenig frisches Bohnenkraut ernten.

Vom Bergbohnenkraut schneiden Sie nur die frischen Triebe zum Trocknen ab, nicht die harten holzigen. Hängen Sie das Kraut zum Trocknen nicht in die direkte Sonne, dadurch geht das Aroma verloren. Ein leichter Luftzug fördert den Trockenvorgang. Nur vollständig getrocknete Kräuter dürfen verpackt werden und sind einige Zeit haltbar.

Das Trocknen im Backofen

Haben Sie keinen geeigneten Platz zum Trocknen Ihrer Kräuter oder ist das Wetter kühl und regnerisch, dann empfiehlt sich das Trocknen im Backofen. Dazu legen Sie das Bohnenkraut auf ein Backblech und geben es bei etwa 30 bis 50 °C in den Backofen.

Die Tür sollte ein wenig offen bleiben, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Klemmen Sie einfach einen Kochlöffel zwischen Backofen und Tür. Je nach Menge und Feuchtigkeitsgehalt variiert die Dauer, aber mit einigen Stunden müssen Sie durchaus rechnen. Erst wenn das Bohnenkraut beim Schütteln raschelt ist es wirklich trocken.

Die Aufbewahrung des getrockneten Bohnenkrauts

Wenn das Kraut gut getrocknet und ausgekühlt ist, dann lassen sich die Blätter leicht von den Stielen streifen oder auch “rebbeln”. Das so gerebbelte Bohnenkraut geben Sie am besten in ein dunkles Schraubglas. Kühl, dunkel und trocken gelagert hält sich das Bohnenkraut locker bis zur Ernte im nächsten Jahr. Ist das Kraut dagegen nicht gut getrocknet kann sich leicht Schimmel bilden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • hängend an der Luft trocknen
  • im Backofen bei 30 – 50 °C
  • nach dem Trocknen luftdicht verpacken
  • kühl, dunkel und trocken lagern

Tipps & Tricks

Nur vollständig getrocknete Kräuter luftdicht verpacken, sonst droht Schimmelbidung und das ist gefährlich für die Gesundheit.

UE

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.