Was tun bei Bohnen mit braunen Flecken?

Braune Flecken auf Bohnen und Blättern der Bohnenpflanze deuten fast immer auf die Brennfleckenkrankheit hin. Dabei handelt es sich um eine sehr aggressive Pilzinfektion. Wie Sie bei einem Befall richtig handeln, erfahren Sie im Folgenden.

Bohnen Brennfleckenkrankheit
Die Bohnenpflanzen sollte zeitnah entfernt werden, bevor der Pilzerreger sich ausbreitet

Welche Bohnen werden befallen?

Die Brennfleckenkrankheit befällt vor allem Buschbohnen und ist eher selten bei Stangenbohnen anzutreffen. Wie bei allen Krankheiten werden vor allem geschwächte Pflanzen befallen. Diese Umstände begünstigen die Krankheit:

  • falscher Standort, zum Beispiel zu dunkel
  • falsches Gießen (zu viel oder zu wenig Wasser)
  • Nährstoffmangel
  • bereits infiziertes Saatgut

Brennfleckenkrankheit erkennen

Braune Flecken an der Bohne sind meist ein unverkennbares Zeichen für die Brennfleckenkrankheit. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, dass Ihre Bohnen wirklich von der Brennfleckenkrankheit (Colletotrichum lindemuthianum) befallen sind, sehen Sie sich die braunen Flecken genau an. So erkennen Sie die Pilzinfektion:

  • die Flecken gehen von den Blattadern aus, sind aber auch auf den Hülsen und Stängeln anzutreffen
  • die Flecken sind am Anfang nur einen halben bis einen Zentimeter groß
  • die Flecken sind bräunlich bis rötlich und haben einen dunkel gefärbten Rand
  • sie sind oft rundlich und in sich abgeschlossen
  • die Pflanzenteile sind an der betroffenen Stelle eingesunken

Wie reagieren Sie richtig?

Die Brennfleckenkrankheit lässt sich nicht behandeln. Daher bleibt Ihnen bei einem Befall nur eins: Entfernen Sie sofort alle befallenen Pflanzen und entsorgen Sie sie im Restmüll, auf keinen Fall auf dem Kompost! Saatgut von befallenen Pflanzen sollten Sie auf keinen Fall aussäen, da es mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls befallen ist und die Krankheit somit wieder ausbrechen würde.

Der Pilz ist extrem resistent und kann im Boden bis zu zwei Jahre überleben. Daher sollten Sie im nächsten Jahr unbedingt eine resistente Sorte anbauen. Starke Hitze mag der Erreger jedoch nicht, weshalb eine Behandlung mit über 50° heißem Wasser möglich ist. Allerdings sollten Sie hierbei bedenken, dass Sie dabei Kleinsttieren und Mikroorganismen im Boden schaden.

Sinnvoller ist daher, beim vor dem Entfernen der befallenen Bohnen eine Folie auszulegen, um sicherzugehen, dass keine Pflanzenreste auf den Boden fallen und somit den Erreger komplett aus Ihrem Gartenbeet zu verbannen.

Tipps

Die Brennfleckenkrankheit befällt auch Erbsen. Untersuchen Sie also auch Ihre Erbsenpflanzen auf Befall und säen Sie im nächsten Jahr an der entsprechenden Stelle lieber keine Erbsen aus.

Text: Sara Müller
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.