Dicke Bohnen

Ackerbohnen-Krankheiten: Häufige Probleme und Lösungen

Artikel zitieren

Ackerbohnen sind anfällig für verschiedene Krankheiten und Schädlinge, die die Ernte erheblich beeinträchtigen können. Dieser Artikel stellt die häufigsten Krankheiten und Schädlinge der Ackerbohne vor und gibt wertvolle Tipps zu ihrer Bekämpfung und Vorbeugung.

ackerbohnen-krankheiten
Die Schokoladenfleckenkrankheit ist eine häufige Pilzinfektion

Schokoladenfleckenkrankheit

Die Schokoladenfleckenkrankheit, verursacht durch den Pilz Botrytis fabae, tritt vor allem bei feucht-warmen Bedingungen auf. Besonders ab der Blütezeit sind Blätter, Stängel und Hülsen betroffen. Typische Symptome sind kleine, rundliche, schokoladenbraune Flecken mit scharf abgegrenzten Rändern, die oft einen rot-braunen oder graugrünen Rand aufweisen. Im späteren Verlauf hellen sich die Flecken auf. Bei starkem Befall können sie zusammenfließen, was zum Absterben der Blätter führt und die Photosyntheseleistung beeinträchtigt.

Lesen Sie auch

Zur Bekämpfung und Vorbeugung sind folgende Maßnahmen hilfreich:

  • Weite Fruchtfolge, um den Erregerdruck zu vermindern
  • Verwendung von gesundem und zertifiziertem Saatgut
  • Förderung einer raschen Abtrocknung der Bestände durch durchlässige Böden und ausreichende Pflanzabstände
  • Einsatz von Fungiziden bei den ersten Anzeichen der Krankheit

Ein genauer Blick auf die Witterungsbedingungen und eine frühzeitige Intervention sind entscheidend.

Brennfleckenkrankheit

Der Pilz Ascochyta fabae verursacht die Brennfleckenkrankheit. Diese zeigt sich durch rundliche, braun-rötliche Flecken auf Blättern, Stängeln und Hülsen, die eingesunken sind und häufig ein helles Zentrum mit dunklen Sporenbehältern (Pyknidien) aufweisen.

Zur Bekämpfung und Vorbeugung sind folgende Maßnahmen wichtig:

  • Wahl hochresistenter Sorten
  • Verwendung gereinigten Saatguts
  • Anbaupause von mehreren Jahren
  • Einhaltung eines Anbauabstands von mindestens 500 Metern zu früheren Ackerbohnenflächen

Eine frühzeitige Ernte kann ebenfalls die Verbreitung des Pilzes reduzieren.

Ackerbohnenrost

Der Pilz Uromyces viciae-fabae verursacht den Ackerbohnenrost, der bei Temperaturen über 20 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit auftritt. Die Krankheit äußert sich durch kleine, orange-braune Pusteln mit gelbem Hof auf Blättern, Stängeln und Hülsen. Später entwickeln sich größere, dunkelbraune bis schwarze Pusteln.

Umso wichtiger sind vorbeugende Maßnahmen wie:

  • Anbau rostresistenter Sorten
  • Frühzeitige Aussaat
  • Vermeidung dichter Bestände

Diese Maßnahmen reduzieren das Infektionsrisiko und erhalten die Gesundheit der Pflanzen.

Schwarze Bohnenblattlaus

Die Schwarze Bohnenblattlaus (Aphis fabae) befällt vor allem junge Triebe und Stängel. Die Läuse sind klein und schwarz und bilden große Kolonien, die den Pflanzensaft aussaugen.

Ein Befall ist an folgenden Anzeichen erkennbar:

  • Verformte Blätter und Triebe
  • Klebrige Pflanzenteile durch abgesonderten Honigtau
  • Vermehrtes Auftreten von Ameisen

Die Läuse hemmen das Pflanzenwachstum und können Viruskrankheiten übertragen. Zur Bekämpfung und Vorbeugung bieten sich verschiedene Maßnahmen an:

  • Frühe Saat und zügige Jugendentwicklung
  • Förderung natürlicher Feinde wie Schlupfwespen, Marienkäfer und Schwebfliegen
  • Einsatz nützlingsschonender Insektizide bei Beginn der Kolonienbildung

Blattrandkäfer

Der Blattrandkäfer (Sitona lineatus) ist ein Schädling, dessen adulte Käfer charakteristische u-förmige Fraßspuren an Blättern hinterlassen, während die Larven die Wurzeln und Wurzelknöllchen schädigen.

Zur Bekämpfung sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Förderung einer schnellen Jugendentwicklung der Pflanzen
  • Frühzeitiger Insektizideinsatz bei starkem Befall

Sorgfältige Überwachung und gezielte Interventionen sind entscheidend, um starkem Befall vorzubeugen.

Ackerbohnenkäfer

Der Ackerbohnenkäfer (Bruchus rufimanus) legt seine Eier auf jungen Hülsen ab. Die Larven bohren sich ins Innere der Bohnen und mindern durch ihren Fraß deren Qualität und Keimfähigkeit.

Wegen der geringen Wirksamkeit chemischer Mittel liegt der Fokus auf ackerbaulichen Maßnahmen:

  • Einhaltung langer Anbaupausen
  • Tiefes Pflügen

Diese Maßnahmen helfen, den Befall durch den Ackerbohnenkäfer zu reduzieren und die Erntequalität zu sichern.

Bilder: Graham Corney / Shutterstock