Warum Blumenkohl schießt

Es ist ärgerlich, wenn die Kultur im Garten vorzeitig zu blühen beginnt. Bei Kohlgewächsen ist das Schießen ein häufiges Problem, wenn die Umgebung keine optimalen Bedingungen gewährleistet. Daher ist es wichtig, dass Sie den richtigen Standort wählen und auf eine gute Pflege achten.

blumenkohl-schiesst
Wird Blumenkohl zu zeitig gepflanzt, kann es vorzeitig zur Blüte kommen

Wachstum

Blumenkohl ist eine Zuchtform des Gemüsekohls. Das Gewächs entwickelt im ersten Jahr einen Blütenstand, der aus fleischigen und kopfig gedrängten Blütensprossen besteht. Daher ist der Karfiol ein Blütengemüse. Im Laufe der Vegetationsperiode streckt sich der gestauchte Spross und blüht. Die Blume verliert ihre Konsistenz und wird zunehmend bitter, während die Stiele verholzen..

Lesen Sie auch

Warum der Blumenkohl schießt

Neben einem zu späten Erntetermin können weitere Faktoren als Ursache in Frage kommen. Erfolgt die Pflanzung zu früh, werden die Gewächse durch Kälteperioden überrascht. Diese klimatischen Bedingungen lösen eine vorzeitige Blütenentwicklung aus, denn die Pflanzen produzieren vor dem vermeintlichen Winter ausreichend Samen.

Weitere Einflussfaktoren:

  • Bewässerung ist unzureichend
  • Nitratgehalt im Boden ist zu hoch
  • viele warme und trockene Tage in Folge

Ansprüche

Der Gemüsekohl legt Wert auf einen sonnigen bis halbschattigen Standort, wobei sechs Sonnenstunden täglich ideal sind. Vermeiden Sie Beete, in denen sich übermäßig viel Hitze staut. Kohlhernien fühlen sich bei einem pH-Wert zwischen 6.0 und 7.0 wohl. Algenkalk verbessert saure Untergründe. Humose Substrate, die ein hohes Wasserspeichervermögen aufweisen, steigern die Erträge. Ideal sind mittelschwere Böden. Häufeln Sie die Pflanzen nach dem Anwachsen an.

Anbau

Schützen Sie die Gewächse mit einer schwarzen Folie, wenn Sie diese frühzeitig in den Garten setzen. Ist der Boden zu nass, sollten Sie mit dem Auspflanzen warten. Achten Sie auf Abstände von mindestens 50 Zentimeter, damit sich die Köpfe gut entwickeln können. Im Frühjahr ist es ratsam, das Beet regelmäßig zu hacken.

Gießen und düngen

Das Blütengemüse hat einen hohen Wasserbedarf. Wassermangel führt zur Bildung kleiner Köpfe, die vorzeitig schossen. Mit einer Mulchschicht verhindern Sie, dass die Erde zu schnell austrocknet. Die Starkzehrer legen Wert auf eine gute Nährstoffversorgung in Form von Kompost. Gelegentliche Gaben von Hornspäne (26,00€ bei Amazon*) sorgen während der Vegetationsperiode für einen gleichmäßigen Nährstoffhaushalt. Das richtige Mittelmaß ist entscheidend, da eine Überdüngung ebenfalls zum Schießen führt.

Tipps

Nach der Entwicklung von Blütenanlagen ist ein Kältereiz erforderlich. Temperaturen zwischen zehn und 14 Grad sorgen dafür, dass sich eine erntereife Blume bildet.

Rechtzeitig ernten

Der Erntezeitraum variiert je nach angepflanzter Sorte. Allgemein gilt, dass Blumenkohl acht bis zwölf Wochen nach der Pflanzung ausgereift ist. Dadurch erstreckt sich das Erntefenster von Juli bis August und kann sich bei späten Züchtungen bis in den Oktober ausdehnen. Sie können Blumenkohl ernten, wenn die Blume fest geschlossen ist. Schneiden Sie die Blätter nicht ab, denn diese halten den Kopf frisch und verlängern die Haltbarkeit.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Rung818/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.