Bittersalz für Hortensien verwenden – die besten Tipps

In der Nährstoffversorgung von Hortensien ist Bittersalz das fehlende Puzzleteil bei speziellen Mangelerscheinungen. Vorbeugend oder bedarfsweise angewendet garantiert Bittersalz für ein sattgrünes Laubgewand und einen Hydrangea-tauglichen pH-Wert des Bodens. Lesen Sie hier, wie Sie Bittersalz für Hortensien richtig verwenden.

bittersalz-fuer-hortensien
Bittersalz auf die Blätter gesprüht, schafft Abhilfe bei akutem Magnesiummangel

Wie kann ich Bittersalz für Hortensien verwenden?

Bittersalz ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Magnesiumsulfat. Hobbygärtner:innen verwenden Bittersalz als speziellen Pflanzendünger für Hortensien, um einem drohenden Magnesiummangel vorzubeugen. Eine Unterversorgung mit dem Spurenelement verursacht gelbe Blätter mit grünen Blattadern. Bittersalz stellt für Hortensien die lückenlose Versorgung mit Magnesium sicher, dem zentralen Baustein im Blattgrün, im Fachjargon Chlorophyll genannt. So verwenden Sie Bittersalz als Erhaltungsdüngung:

  • Im April 50 Gramm Bittersalz-Granulat auf die Wurzelscheibe streuen, einharken und gießen.
  • Alternativ Bittersalz-Flüssigdünger ins Gießwasser geben gemäß Dosierungsanleitung des Herstellers.
  • Bei Bedarf Bittersalz-Düngung im Sommer wiederholen.

Lesen Sie auch

Wie kann Bittersalz akuten Magnesiummangel beheben?

Steht eine Hortensie bereits mit vergilbten Blättern da, reicht eine Erhaltungsdüngung mit Bittersalz nicht aus. Wertvolle Zeit geht verloren, bis sich der Nährstoff den Weg über die Wurzeln zu den Blättern bahnt. Eine gezielte Blattdüngung versorgt die Blätter in Echtzeit mit dem dringend benötigten Magnesium. So machen Sie es richtig:

  • 10 Gramm Bittersalz in 1 Liter Wasser auflösen.
  • Düngelösung in eine Sprühflasche füllen.
  • Hortensien-Blätter auf den Ober- und Unterseiten einsprühen.
  • Wichtig: Bittersalz-Blattdüngung bei bedecktem Himmel und Temperaturen über 15° Celsius anwenden.

Wie kann ich Bittersalz außerdem für Hortensien nutzen?

Hadern Hobbygärtner:innen mit einem zu hohen pH-Wert des Bodens, macht sich Bittersalz als Problemlöser nützlich. Für eine spektakuläre blaue Blütenpracht sind Hortensien angewiesen auf einen sauren pH-Wert um 4,5. Für rosa, rote und weiße Blüten ist ein pH-Wert um 5,5 obligat. So erzeugt Bittersalz ein Hortensien-freundliches Bodenmilieu:

  • Den pH-Wert mit einem Testset ermitteln.
  • Bittersalz anwenden ab einem pH-Wert um 7.
  • 150 Gramm Bittersalz in 10 Litern Wasser auflösen und ausbringen, um auf 1 Quadratmeter den pH-Wert um 1 Punkt zu senken.

Tipp

Hortensien mit Regenwasser gießen

Koniferen sind starke Magnesium-Zehrer. Eine jährliche Erhaltungsdüngung im Frühling beugt vergilbten Nadeln wirksam vor. Einfach 50 Gramm Bittersalz je Quadratmeter ausstreuen, einharken und nachgießen. Leiden Thuja, Tanne und Zypresse bereits unter einem gelben Nadelkleid, verabreichen Sie 100 Gramm Bittersalz pro Quadratmeter. Eine Blattdüngung aus 1-prozentiger Bittersalz-Lösung behebt den Magnesiummangel sofort.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: RossHelen/Shutterstock