berberitze-dornen
Die Dornen enthalten geringe Mengen an toxischen Substanzen

Sind Berberitze-Dornen giftig? – Was tun, wenn ein Dorn im Finger steckt?

Ihren furchterregenden Dornen haben Berberitze-Arten den Beinamen Bio-Stacheldraht zu verdanken. Die wehrhaftesten Sorten tragen gar spitze Stacheln entlang der Blattränder. Somit liegt die Frage auf der Hand, ob die Dornen giftig sind. Dieser Ratgeber hat nicht nur eine fundierte Antwort parat. Praktische Tipps verraten, wie Sie richtig handeln, wenn ein Dorn im Finger steckt.

Berberitze sind in allen Teilen giftig – bis auf eine Ausnahme

Mit giftigen Pflanzen ist nicht zu spaßen. Wir haben daher bei Experten nachgefragt, wie es um den Giftgehalt von Berberitze-Dornen bestellt ist. Die Informationszentrale gegen Vergiftungen der Universität Bonn stellt fest:

  • Berberitze sind giftig in allen Teilen aufgrund von Alkaloiden
  • Hauptbestandteile mit Gesundheitsgefährdung: Isochinolin-Alkaloide mit Berberin als Hauptalkaloid
  • Höchste Konzentration in Wurzeln und Stammrinde
  • Geringere Konzentration in Blättern, Blüten und Dornen
  • Unbedenkliche Pflanzenteile: Beerenfrüchte sowie darin enthaltene Samen

Aus diesen Erkenntnissen folgt, dass die Beeren von Berberitzen für den Verzehr geeignet sind. Die Früchte enthalten wertvolle Vitamine und Ballaststoffe. Im Herbst können Sie die dunkelroten Beeren ernten und für mannigfaltige Zubereitungen verwenden.

Berberitzen-Dorn aus dem Finger entfernen – so geht es

Widmen sich Hausgärtner den Pflegearbeiten ohne entsprechende Schutzkleidung, bleibt mitunter ein Dorn im Finger stecken. Das ist kein Grund zur Panik, sollte gleichwohl nicht auf die leichte Schulter genommen werden. So werden Sie den Dorn wieder los:

  • Betroffene Hautstelle vorsichtig mit warmem Seifenwasser reinigen
  • Wichtig: Eintrittsstelle nicht drücken oder quetschen
  • Mit einer Lupe untersuchen, wie tief der Dorn im Fleisch steckt
  • Idealerweise mit einer Pinzette heraus ziehen
  • Alternativ Klebeband auflegen, leicht andrücken und mit dem Dorn abziehen
  • Tiefer sitzenden Dorn über Nacht mit Zugsalbe bestreichen und am nächsten Tag entfernen

Sofern Sie den Dorn erst entdecken, wenn die Haut bereits geschwollen ist, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren Hausarzt. Schwellungen deuten auf eine Entzündung hin, die bei falscher Behandlung in einer Blutvergiftung resultieren kann.

Tipps

Kennen Sie den Unterschied zwischen Stacheln und Dornen? Stacheln sitzen oberflächlich auf der Epidermis einer Pflanze, sodass sie leicht abbrechen und im Finger stecken bleiben. Dornen hingegen sind fest verwachsen mit dem Trieb, weil es sich um ehemalige Blätter handelt. Da Berberitze-Dornen nicht so schnell abbrechen, können sie erhebliche Hautverletzungen verursachen, sodass beim Schneiden das Tragen von Schutzkleidung dringend zu empfehlen ist.

Text: Paula Jansen Artikelbild: Elena Krechman/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1