berberitze-schneiden
Radikal darf die Berberitze nur im Winter zurückgeschnitten werden

Berberitze richtig schneiden – Anleitung für Anfänger

In der Pflege von Berberitzen ist die Gartenschere das wichtigste Utensil. Erst ein regelmäßiger Schnitt garantiert für ein gepflegtes Erscheinungsbild. Diese Anleitung wendet sich an alle Anfänger, die den perfekten Form- und Erhaltungsschnitt einer Berberitzenhecke anstreben. Praktische Tipps zum idealen Zeitpunkt und einer sachkundigen Schnittführung zeigen, wie es geht.

Zeitpunkt wählen mit Bedacht – Tipps für den idealen Termin

Das angestrebte Resultat des Rückschnitts einer Berberitzenhecke bestimmt maßgeblich die Terminwahl. Die folgende Übersicht nennt Ihnen die besten Zeitpunkte für die Schnittpflege:

  • Formschnitt für ein gepflegtes Erscheinungsbild: nach der Blütezeit
  • Pflanzschnitt für eine kräftige Verzweigung: unmittelbar nach dem Pflanzen im Frühjahr oder Herbst
  • Verjüngungsschnitt einer vergreisten Hecke: im Januar/Februar an einem frostfreien Tag

Die empfohlenen Termine gelten für immergrüne und laubabwerfende Berberis-Arten gleichermaßen.

Vorbereitung – Tipps für einen reibungslosen Ablauf

Folgende Empfehlungen zielen ab auf den Schutz von Gärtner und Heckenpflanzen zugleich. Die langen, kräftigen Dornen bergen ein erhebliches Verletzungsrisiko. Die Verwendung unsauberer Schnittwerkzeuge bietet zahlreichen Pflanzenkrankheiten eine ideale Angriffsfläche.

  • Dornenfeste Handschuhe mit Stulpen sowie eine Schutzbrille anlegen
  • Schnittwerkzeug mit heißem Wasser reinigen und mit Alkohol desinfizieren
  • Klingen schärfen

Es ist ungemein lästig, Schnittgut unter einer dornenbewehrten Berberitzenhecke zusammen zu kehren und zu entsorgen. Diese Arbeit können Sie sich spürbar erleichtern, indem Sie vorab Folie, alte Decken oder Gardinen ausbreiten, um herabgefallene Triebe aufzufangen.

Anleitung für die Schnittführung – so schneiden Sie Sauerdorn richtig

Berberitze machen dem Gärtner das Leben leicht, weil sie ausgeprägt schnittverträglich sind. Anfänger im Heckenschnitt werden zu schätzen wissen, dass Berberis-Zweige auch aus altem Holz munter wieder austreiben. Die folgende Anleitung erklärt praxisnah die richtige Schnittführung für eine Berberitzenhecke:

  • Erster Schritt: die Hecke gründlich auf nistende Vögel untersuchen, um gegebenenfalls den Termin zu verschieben
  • Alle abgestorbenen Triebe auslichten
  • Nach innen gerichtete und verkahlende Zweige an der Basis abschneiden
  • Gleichmäßig alle Äste um bis zu einem Drittel einkürzen
  • Idealerweise jeden Trieb einzeln schneiden knapp unterhalb eines Blattknotens

Die perfekte Schnittführung zielt ab auf eine Trapezform. Wenn Ihre Berberitzenhecke von oben nach unten breiter wird, haben Sie alles richtig gemacht. Diese Formgebung garantiert, dass das Sonnenlicht bis in alle Regionen der Heckensträucher vordringt, damit dort frische Blätter sprießen.

Radikalschnitt dreht die Zeit zurück – Tipps für den Verjüngungsschnitt

Haben Sie eine alte, vergreiste Berberitzenhecke geerbt oder über einige Jahre den Formschnitt versäumt? Dann hauchen Sie den Sträuchern neues Leben ein mit einem radikalen Rückschnitt. Das Bundesnaturschutzgesetz schreibt aus gutem Grund den Winter als einzig erlaubten Zeitpunkt vor. Schneiden Sie alle Zweige um bis zu zwei Drittel zurück. Solange mindestens ein bis zwei schlafende Augen am Trieb verweilen, ist der Weg frei für ein erneutes Wachstum.

Tipps

Das Schnittgut einer Berberitzenhecke ist viel zu schade für die achtlose Entsorgung. Einjährige, nicht blühende Kopftriebe mit einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern sind die perfekten Stecklinge. Entlauben Sie die untere Triebhälfte und stecken den Ableger in einen Topf mit magerem, leicht feuchtem Substrat.

Artikelbild: Alexander Matevosyan/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []