Bauernhortensien selbst vermehren

Vorgetriebene Bauernhortensien werden ab dem Frühjahr als blühende Topfpflanze angeboten. Sie sind ein beliebtes Geschenk zum Muttertag, zur Kommunion oder Konfirmation. So manches einstige Muttertagsgeschenk wurde im heimischen Garten schon uralt. Wollen Sie Ihre wunderschön blühenden Bauernhortensien vermehren (z. B. für eine Hortensienhecke), so greifen Sie am besten auf die bewährte vegetative Vermehrung durch Stecklinge bzw. Absenker zurück. Hochwertige Baumschulware ist übrigens oft veredelt, um so eine schnellere Blüte bzw. Winterfestigkeit zu erzielen.

Bauernhortensie Absenker
Mithilfe von Absenkern können Sie Ihre Bauernhortensie ganz einfach vermehren

Vermehrung durch Absenker

Wenn Sie nur wenige Exemplare vermehren wollen und eine möglichst einfache Methode suchen, können Sie Bauernhortensien durch Absenker vermehren. Dazu biegen Sie vorjährige Triebe ohne Blütenknospen auf den Boden herab, fixieren sie und bedecken Sie nur mit so viel Erde, dass die Triebspitzen frei bleiben. Außer ein bis maximal zwei Blättern an der Triebspitze sollten Sie zudem alles weitere Laub entfernen. Außerdem wurzelt der Trieb leichter, wenn Sie ihn an der zu bewurzelnden Stelle schräg anschneiden sowie in ein Bewurzelungspulver tauchen. Etwa nach einem Jahr bilden sich die Wurzeln, so dass der Trieb von der Mutterpflanze abgetrennt und als eigenständige Pflanze eingepflanzt werden kann.

Lesen Sie auch

Stecklingsvermehrung

Eine höhere Anzahl an Jungpflanzen erzielen Sie bei einer Vermehrung durch Sommerstecklinge.

  • Schneiden Sie im Juni oder Juli Stecklinge von Trieben, die keine Blütenknospen ausgebildet haben.
  • Entfernen Sie die untersten Blätter.
  • Stecken Sie die Triebe in ein Anzuchtgefäß oder -beet mit sandigem Boden.
  • Für eine höhere Luftfeuchtigkeit stülpen Sie einfach Einmachgläser über die Stecklinge.
  • Legen Sie dabei aber einen flachen Stein oder ein Hölzchen unter den Rand, damit die Luft zirkulieren kann.
  • Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht.

Im folgenden Frühjahr können Sie die jungen Pflanzen dann an den vorgesehenen Standort setzen. Sie entwickeln sich im Laufe des Sommers zu kräftigen Sträuchern und blühen bald. Stutzen Sie sie als Jungpflanzen, blühen sie in der Regel etwas später, bauen sich aber besser zu gleichmäßigen und kompakten Sträuchern auf.

Tipps & Tricks

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre jungen Bauernhortensien in den passenden Boden setzen. Ideal ist ein Boden, der frisch, humos, durchlässig, nahrhaft und leicht sauer bis neutral ist. Wichtig ist, sie besonders im Sommer ausreichend mit Wasser zu versorgen, sonst machen sie schnell schlapp.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.