Scharenweise Blattläuse an Balkonpflanzen – was tun?

Blattläuse kennen kein Pardon, wenn geschwächte Balkonpflanzen ihren Weg kreuzen. Innerhalb weniger Tage sind Triebe und Blätter übersät mit den penetranten Schädlingen. Je früher Balkongärtner zum Gegenangriff übergehen, desto effektiver der Bekämpfungserfolg. Der Griff zur chemischen Keule ist zumeist überflüssig. So handeln Sie richtig bei Blattlausbefall an Balkonpflanzen.

balkonpflanzen-blattlaeuse
Stark befallene Balkonpflanzen sollten am besten in Quarantäne geräumt werden

Blattlausbefall rechtzeitig erkennen – Tipps zu den Symptomen

Je früher Sie die Bekämpfung von Blattläusen in Angriff nehmen, desto besser die Überlebenschancen für betroffene Balkonpflanzen. Die folgenden Symptome deuten hin auf den Schädlingsbefall:

  • Eingekräuselte Blattränder
  • Klebriger Belag auf den Unterseiten der Blätter
  • Verkrüppelte Blüten, Triebe und Blätter
  • Gelbe Flecken auf dem Laub

Blattläuse erfolgreich bekämpfen mit Hausmitteln – so gelingt es

Sind Sie Blattläusen auf die Schliche gekommen, kommen befallene Balkonpflanzen zuallererst in Quarantäne. Wittern die Insekten Ungemach, entwickelt sich in Windeseile eine geflügelte Generation, die auf benachbarte Pflanzen auswandert. In der Isolation nehmen Sie die Pflanzenläuse mit folgenden Hausmitteln aufs Korn:

  • Blattläuse abbrausen mit möglichst kräftigem Wasserstrahl – auch überkopf
  • Sprühmittel aus 1 Liter Wasser und 2 bis 3 Esslöffeln reiner Schmierseife plus 1 Esslöffel Spiritus
  • Alternativ anwendungsfertige Seifenmittel von Neudosan kaufen und wiederholt aufsprühen

Aus den frischen Blättern nicht blühender Brennnesselpflanzen stellen Sie ein schlagkräftiges Mittel gegen Blattläuse her. Zu diesem Zweck übergießen Sie 100 Gramm Brennnesselblätter mit 1 Liter kochendem Wasser und lassen den Sud 24 Stunden ziehen. Seihen Sie anschließend die Brühe ab und verdünnen diese mit Wasser im Verhältnis 1 : 10. Im Abstand von 2 bis 3 Tagen besprühen Sie die gesamte Pflanze tropfnass, einschließlich der Blattunterseiten.

Blattlaus-befallene Balkonpflanzen vertragen keinen Sprühnebel – was tun?

Die Bekämpfung von Blattläusen mit wasserbasierten Spritzmitteln ist kontraproduktiv, wenn auf dem Balkon bereits Pilzkrankheiten grassieren, wie Mehltau. Feuchte Blätter und Triebe ziehen Pilzsporen aller Art an, sodass eine trockene Bekämpfungsmethode in den Fokus rückt. Benötigt werden eine Puderspritze oder ein Handfeger, um die folgenden Mittel auszubringen:

  • Algenkalk (wirkt gegen Blattläuse und Pilzkrankheiten zugleich)
  • Gesteinsmehl
  • Reine Holzasche

Bestäuben Sie die Blattlaus-verseuchten Balkonpflanzen idealerweise am frühen Morgen, wenn die Blätter feucht sind von Tautropfen.

Tipps

Vor der Einwinterung im Keller, untersuchen Sie bitte Ihre Balkonpflanzen mit der Lupe auf Blattläuse und deren Eier. Im Spätsommer produzieren die letzten Weibchen zahlreiche Eier, die sie auf den Blattunterseiten oder in den Blattachseln gut verstecken.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: StGrafix/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.