Apfelbaum pflanzen

Einen Apfelbaum im eigenen Garten Pflanzen

Äpfel zählen mit zu den wichtigsten Obstsorten in Mitteleuropa und sind Bestandteil vieler Säfte und Backrezepte. Mit etwas Pflege und dem richtigen Standort können Sie auch in Ihrem Garten saftige Äpfel ernten

Was sollte man bei der Pflanzung eines Apfelbaums besonders beachten?

Zunächst sollten Sie auf die Auswahl der richtigen Sorte für Ihren Standort achten. Die in den Supermärkten angebotenen Sorten werden zwar geschmacklich geschätzt, passen aber oft mit ihren Bedürfnissen nicht unbedingt optimal nach Mitteleuropa. Besser ist es, bei Gartennachbarn oder dem regionalen Obst- und Gartenbauverein nachzufragen, welche Sorten sich regional bewährt haben und gute Erträge liefern. Dazu gehören dann meist Klassiker wie die folgenden Sorten:

  • Schöner von Boskoop
  • Cox Orange
  • Weißer Klarapfel

Das Pflanzloch sollte vor dem Einpflanzen ruhig etwas größer ausgehoben und mit etwas abgelagertem Kompost ausgekleidet werden. So ist eine sanfte Düngung für die erste Wachstumsphase bereits erledigt.

An welchem Standort kann man einen Apfelbaum pflanzen?

Apfelbäume sind im Vergleich zu anderen Obstsorten äußerst vielseitig, was die Wahl ihres Standorts angeht. Sie vertragen Standorte in praller Sonne in der Regel ebenso gut wie den Halbschatten oder Schatten benachbarter Bäume und Gebäude. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Apfelbaum möglichst nicht gleichzeitig im Schatten und im Windschatten einer hohen Hecke steht. Sonst kann es trotz des regelmäßigen Baumschnitts zu einer übermäßigen Feuchtigkeit an den Blättern und damit zu einem Ausbruch von Pilzkrankheiten kommen. Außerdem sollten Apfelbäume nicht in Senken an Standorten mit lehmigen und schweren Böden gepflanzt werden, da sie Staunässe nur schlecht vertragen.

Woher bekommt man einen geeigneten Apfelbaum?

Mittlerweile können Apfelbäume nicht nur in der Baumschule vor Ort, sondern auch über den Online-Versand bestellt werden. Spezial-Anbieter für alte Apfelsorten können oft Kostbarkeiten beschaffen, allerdings weiß der Gärtner in der Baumschule um die Ecke meist besser, welche Sorte auch zum jeweiligen Mikroklima am Standort passt. Wenn Sie etwas Geduld aufbringen und experimentierfreudig sind, können Sie einen Apfelbaum im Topf auch aus einem Kern auch selber ziehen und diesen nach ein paar Jahren mit einem Edelreiser veredeln.

Wie kann man Apfelbäume selbst vermehren?

Die Anzucht von Stecklingen oder Absenkern ist bei Apfelbäumen im Allgemeinen nicht üblich. Setzlinge werden aus Kernen gezogen und später mit dem Edelreiser einer Ertragssorte veredelt. Allerdings werden im Ertragsanbau in der Regel für die Veredelung Wuchsunterlagen wie die schwachwüchsige M-9 verwendet.

Welche ist die beste Jahreszeit zum Einpflanzen oder Umpflanzen von Apfelbäumen?

Die beste Jahreszeit für das Einpflanzen eines jungen Apfelbaums ist der Herbst. Zwar können im Herbst auch ältere Bäume noch verpflanzt werden, allerdings steigt mit jedem Lebensjahr nicht nur der Aufwand für das Umpflanzen, sondern auch das Risiko eines Absterbens der Pflanze.

Wann blüht ein Apfelbaum und wann sind seine Früchte reif?

Die Apfelblüte beginnt in Mitteleuropa meist im Mai und markiert für Meteorologen den Beginn des sogenannten Vollfrühlings. Bei einer ausreichenden Bestäubung durch Insekten bilden sich ab dem Juni kleine grüne Früchte, deren Reifezeitpunkt je nach Sorte zwischen August und November liegt.

Wie sollte der Boden für einen Apfelbaum beschaffen sein?

Apfelbäume haben relativ feine und empfindliche Wurzeln, daher vertragen sie Standorte mit Staunässe nur sehr schlecht. Gute Bedingungen für Apfelbäume bietet ein lockerer und humoser Boden, dem durch regelmäßige Düngergaben Nährstoffe zugeführt werden.

Wie viel Abstand muss man zu anderen Bäumen oder Hauswänden einhalten?

Der jeweils erforderliche Abstand eines Apfelbaums zu anderen Bäumen oder zu einer Hauswand ergibt sich nicht allein aus der ausgewählten Apfelsorte. Apfelbäume werden auf verschiedenen Unterlagen als Busch, halbstamm oder Hochstamm veredelt. Nach der entsprechenden Typologie des Baums richtet sich auch dessen Platzbedarf. Grob gerechnet nimmt man an, dass das Wurzelwerk eines ausgewachsenen Apfelbaums in etwa den gleichen Raum einnimmt wie die Baumkrone. Da diese durch regelmäßigen Schnitt aber oft künstlich klein gehalten wird, ist manchmal auch eine größere Ausdehnung der Wurzeln anzunehmen. Deshalb sollte unbedingt ein Abstand mehrerer Meter zu Kellerwänden und anderen Obstbäumen eingehalten werden. Spalierbäume weisen ein relativ schwaches Wachstum auf und können für eine frühere Ernte auch bis auf einen Meter an Wände heran gesetzt werden.

Tipps & Tricks

Der Herbst ist die beste Jahreszeit für die Pflanzung eines Apfelbaums, wenn dieser im Folgejahr vielleicht schon blühen und Früchte tragen soll. Ab dem zweiten Standjahr sollte aber dann bereits ein Winterschnitt zum festen Pflegeprogramm des Apfelbaums gehören, wenn dieser dauerhaft gesund bleiben soll.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11