Apfelbaum Fortpflanzung

Die Fortpflanzung und Vermehrung beim Apfelbaum

Der Apfelbaum kommt heute im weltweiten kommerziellen und privaten Anbau in mehreren tausend Sorten vor. Diese sind teilweise durch natürliche Kreuzungen, aber auch durch gezielte Zuchtmaßnahmen im Laufe der Zeit entstanden.

Die natürliche Fortpflanzung beim Apfelbaum

Der Apfelbaum ist wie andere Obstgehölze auch auf die Bestäubung der Apfelblüten durch Insekten angewiesen, damit Früchte für die Ernte und damit auch Samen für eine Vermehrung entstehen. Die meisten Apfelbäume sind selbststeril, das bedeutet, dass der Pollen von Blüten am selben Baum nicht für eine erfolgreiche Befruchtung ausreichen. Es muss also im Flugradius der Bienen und Hummeln mindestens ein weiterer Baum einer Befruchtersorte stehen, um eine Bestäubung zu ermöglichen. Bei der Pflanzung eines Apfelbaums im Garten sollten Sie diese Tatsache im Hinterkopf behalten und gegebenenfalls mehrere, sich ergänzende Bäume pflanzen.

Aus Samen gezogene Apfelbäume bieten Überraschungen

Bei einem aus Kernen gezogenen Apfelsetzling sind immer die Erbinformationen des fruchttragenden Baums mit denen des Pollenspenders verbunden. Da die Pollenauswahl in freier Natur nicht genau bestimmt werden kann, können sich so Überraschungen bei den ersten Früchten und bei der Wuchsform ergeben. Unveredelte Apfelbäume können zwar auch einen guten Ertrag an großen und süßen Früchten bringen, dies zeigt sich aber erst nach etwa sieben bis zehn Jahren.

Der kommerzielle Anbau setzt auf veredelte Bäume

Im kommerziellen Anbau und zu einem großen Teil auch in Privatgärten finden sich heute fast ausschließlich veredelte Apfelbäume. Diese bestehen heutzutage meist aus einer möglichst schwach wachsenden Unterlage und einem darauf kopulierten Edelreiser. Für die Vermehrung mit der Veredelungsmethode sollten Sie möglichst im Winter geschnittene Edelreiser von bewährten Sorten wie den folgenden verwenden:

  • Boskoop
  • Alkmene
  • Landsberger Renette
  • Goldparmäne

Diese sind klimatisch besser an die hiesigen klimatischen Bedingungen angepasst als die meisten im regulären Lebensmittelhandel erhältlichen Apfelsorten.

Tipps & Tricks

Es ist besonders für Kinder ein spannendes Experiment, einen Apfelbaum aus einem Kern im Topf groß zu ziehen. Achten Sie bei einem Setzling im Topf aber stets auf eine ausreichende Wasserversorgung.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum