Apfel

Apfelbaum blutet: Ursachen, Auswirkungen und Lösungen

Artikel zitieren

Sondert der Apfelbaum Saft ab, spricht man vom Bluten des Gehölzes. In diesem Artikel klären wir, ob das Phänomen, für das es verschiedene Auslöser gibt, für den Baum gefährlich ist und wann Sie Gegenmaßnahmen ergreifen sollten.

apfelbaum-blutet
Nach einem Rückschnitt ist es normal, dass der Apfelbaum blutet
AUF EINEN BLICK
Warum blutet mein Apfelbaum?
Nach einem Rückschnitt kann es passieren, dass der Apfelbaum etwas blutet. Eine weitere Ursache ist der sogenannte Gummifluss, der durch Verletzungen der Rinde ausgelöst und durch eindringende Pilze oder Bakterien verstärkt werden kann. Diese Erkrankung muss schnellstmöglich behandelt werden.

Warum sondert der Apfelbaum nach dem Rückschnitt Saft ab?

In der Regel ist hierfür das Versorgungssystem des Apfelbaumes, welches das Bodenwasser von den Wurzeln zu den Blättern leitet (Xylem), verantwortlich. Während sich die direkt unter der Rinde sitzenden Siebzellen (Phloem), die den Assimilattransport übernehmen, fast immer von selbst verschließen, ist das bei den Wasserleitgefäßen des Xylems nicht so.

Lesen Sie auch

Durch den Wurzeldruck fließen Wasser und Nährstoffe meist einige Zeit aus der frischen Schnittwunde. Die Apfelbäume werden dadurch jedoch nicht nachhaltig geschädigt.

Wie sieht das Bluten durch Gummifluss aus?

Gummifluss, von dem auch Apfelbäume betroffen sein können, äußert sich als weicher, Klumpen bildender Ausfluss, der zäh an der Rinde klebt. Zur Infektion des Baumes kommt es bereits im Herbst.

Der verursachende Erreger Pseudomonas gelangt durch Rindenverletzungen wie Frostrisse oder Wundschnitte ins Innere des Gehölzes. Übertragen werden die auslösenden Bakterien und Pilze, die neben dem Apfelbaum in erster Linie Steinobstgehölze befallen, durch den Wind.

Woran erkenne ich Gummifluss am Apfelbaum?

Bakterienbrand, wie der Gummifluss auch genannt wird, ist durch die sehr markanten Schäden selbst für den Laien eindeutig zu identifizieren:

  • Die Rinde wird rissig, sinkt ein und verfärbt sich dunkel.
  • Der Baum sondert eine klebrige Flüssigkeit ab, die farblich an das Harz von Nadelbäumen erinnert.
  • Im weiteren Verlauf löst sich die Borke ab.
  • Bei Gummifluss in Folge der Monilia-Spitzendürre tritt die Blutung an der Grenze zum gesunden Holz auf.

Wie kann man einem blutenden Apfelbaum helfen?

Tritt die Blutung durch einen sauberen Rückschnitt auf, müssen Sie in der Regel keine Gegenmaßnahmen ergreifen. Bei Gummifluss sollten Sie alle erkrankten Pflanzenteile entfernen:

  • Um die weitere Ausbreitung zu verhindern, sollte das Schnittwerkzeug gründlich desinfiziert werden.
  • Lassen Sie zudem eine Bodenanalyse vornehmen. Da überwiegen Bäume befallen werden, die unter Nährstoffmangel leiden, können Sie den Apfelbaum nach der Auswertung bedarfsgerecht düngen.

Tipp

Apfelbaum wirft große Rindenstücke ab

Je nach Sorte neigen Apfelbäume im Alter dazu, große Rindenstücke abzuwerfen. Sofern Sie keine Spuren von Gummifluss oder Schädlinge finden, ist dies kein Grund zur Sorge. Entdecken Sie kleine Risse in der Rinde, können Sie diese zum Schutz vor eindringenden Erregern mit einem Wundverschlussmittel (8,00€ bei Amazon*) versorgen.

Bilder: TATIANA / stock.adobe.com