Aloen bieten eine große Artenvielfalt

Als Aloe bezeichnet man eine artenreiche Gattung der Spargelartigen, deren Ursprung auf der Arabischen Halbinsel vermutet wird. Die Pflanzen haben dicke, Wasser speichernde, am Rand dornig gezähnte Blätter, die meist in Rosetten am Stamm- oder Astende angeordnet sind.

Aloe arborescens
Die Baumaloe, aloe arborescens, ist nur eine von 500 Aloe-Arten
Nächster Artikel Aloe vera – eine Zimmerpflanze mit heilenden Kräften

Die Gattung zählt insgesamt rund 500 Arten, von denen die meisten wild wachsenden Aloe-Arten durch die Aufnahme im Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen geschützt sind. Mehrere Aloe-Arten werden hierzulande als Zimmerpflanzen kultiviert. Die fleischigen, glatt-glänzenden Blätter und die Blüten in gelb, rot oder orange sind eine durchaus attraktive Erscheinung auf der Fensterbank oder im Wintergarten. Die wohl bekannteste Art ist die Aloe Vera – die Echte Aloe.

Die Verbreitungsgebiete der meisten Aloe-Arten sind die tropischen und subtropischen Regionen von

  • Afrika,
  • Mittelamerika und
  • Asien sowie
  • im Mittelmeerraum,
  • auf den Kanarischen Inseln und
  • in der Karibik.

Aloe Vera (Echte Aloe, auch Aloe barbadensis Miller, Aloe vulgaris, Aloe chinensis u.a.)

Aloe Vera, auch Wüstenlilie genannt, misst im ausgewachsenen Zustand etwa 35-55 cm. Die lanzettartigen, 30-60 cm langen Blätter sind blaugrün gefärbt und nicht selten mit zartgrünen oder weißen Flecken versehen. An den Rändern sind die Blätter mit weichen, rötlich gefärbten Dornen besetzt. Die orangefarbene oder rote, röhrenförmige Blüten erscheinen zwischen April und August an den aufrecht stehenen Blütenständen.

Aloe Vera wird besonders in der Kosmetikindustrie wegen seiner hautpflegenden und -regenerierenden Substanzen verwendet. Ihr wird aber auch Heilwirkung bei Verstopfungen sowie Verbrennungen nachgesagt. Auch vor Nahrungsmitteln und Gebrauchsgegenständen macht der seit Jahren anhaltende Aloe-Vera-Trend nicht halt. Man kann Duschgel, Shampoo, Bodylotion, aber auch Joghurt, Slipeinlagen oder Wattestäbchen mit Aloe Vera kaufen.

Aloe arborescens (auch Baumaloe oder Ewige Aloe)

Aloe arborescens stammt aus Südafrika und hat einen eher strauchartigen Wuchs. Die Pflanze entwickelt im Laufe der Zeit einen oder mehrere Stämme, an deren Enden sich die Blattrosetten bilden. Der Stamm einer Zimmerpflanze kann eine Höhe von bis zu eineinhalb Meter erreichen. Am Fuß des Stamms bilden sich weitere Seitensprosse, nach einem Rückschnitt treibt die Pflanze wieder aus.

Aloe ferox (auch Kap Aloe oder Wilde Aloe)

Aloe ferox ist in den Trockengebieten Südafrikas beheimatet. Sie wächst als einfacher Stamm bis zu 3 Meter hoch und ausladend. Die Blätter sind etwa 80 cm lang, mattgrün und mit Stacheln besetzt. Aloe ferox soll medizinisch wirkungsvoller und ökologisch erträglicher sein, da sie nicht auf riesigen Plantagen in Monokulturen angebaut und durch Düngemittel zum schnelleren Wachstum angeregt wird.

Tipps & Tricks

Schon im 2. und 3. Jahrtausend v. Chr. war die Aloe in der Heilkunde sowie als Räuchermittel im Gebrauch. In Ägypten wurde sie mit Myrrhe gemischt und beim Einbalsamieren verwendet. Aloe-Holz wurde in der Antike zur Atempflege gekaut. In deutschen Arzneibüchern erscheint die Aloe bereits seit dem 12. Jahrhundert.

Text: Olivia Sommer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.