Aloe vera enthält Giftstoffe

Das Gel der Aloe vera enthält viele Enzyme und essentielle Aminosäuren, die für die heilende Wirkung der Aloe verantwortlich sind. Der bittere, gelbe Saft jedoch enthält Aloin, das bei Überdosierung Vergiftungserscheinungen hervorrufen kann.

Aloe Vera Haustiere
Die heilsame Aloe Vera ist für Haustiere giftig

Das Gel der Aloe verakann direkt auf die Haut aufgetragen oder zu Salben, Lotionen oder Cocktails verarbeitet werden. Nach dem Abschneiden des Blatts soll man den gelben, bitter schmeckenden Saft einige Stunden auslaufen lassen, bevor man das Blattgewebe weiter verwendet.

Vorsicht bei inneren Anwendung

Die im Handel erhältlichen Aloe-Produkte können gefahrlos eingenommen werden. Nebenwirkungen sind nicht zu befürchten; schlimmstenfalls sind sie aufgrund von industrieller Verarbeitung wirkungslos.

Vorsichtig sollte man sein, wenn man selbst Aloe-Blätter erntet. Ihr Saft enthält Aloin. Dieser leicht giftige Stoff kann Vergiftungssymptome wie Darmbluten, Durchfälle und Störungen im Elektrolytenhaushalt hervorrufen, wenn er in hoher Konzentration eingenommen wird.

Tipps

Die Aloe vera ist giftig für Haustiere. Katzen und Vögel können durch die darin enthaltenen Giftstoffe starke Reizung des Darms und der Nieren erleiden.

Text: Olivia Sommer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.