Eine Akelei zu pflanzen funktioniert so!

Die Glockenblume, Kaiserglocke, Narrenkappe oder auch einfach nur die Akelei - viele Namen sind für dieses giftige Gewächs geläufig. Was ist beim Pflanzen zu beachten?

Akelei einpflanzen
Mitte Mai ist eine gute Zeit, um die anspruchslose Akelei zu pflanzen

Welcher Standort gefällt einer Akelei?

Am liebsten wächst die Akelei an einem sonnig bis halbschattig gelegenen Standort. Doch auch im Schatten oder der prallen Mittagssonne zeigt sie keine Probleme. Je heller sie steht, desto höher wächst sie. Passende Standorte finden sich beispielsweise in Staudenbeeten, in Steingärten, an Wegrändern sowie am Gehölzrand. Selbst in Töpfen gedeiht die Akelei prächtig.

Lesen Sie auch

Brauchen Akeleien ein qualitativ hochwertiges Substrat?

Diese Pflanzen gelten als ausgesprochen anspruchslos. Wenn Sie Ihre Akelei in einen Topf pflanzen wollen, genügt eine herkömmliche Blumenerde. Im Freiland sollte das Substrat im Idealfall die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • humos
  • durchlässig z. B. durch etwas Kies oder Sand
  • frisch
  • leicht lehmig
  • feucht

Vor dem Pflanzen wird der Boden aufgelockert. Es empfiehlt sich, Unkraut zu entfernen, damit die Akelei ungehindert anwachsen kann. Einmal durchgesetzt erscheint sie jedes Jahr von Neuem und verdrängt viele andere Gewächse. Nicht zuletzt ist es ratsam, das Pflanzloch mit reifen Kompost anzureichern.

Welche Pflanzzeit ist die ideal?

Gegen Mitte Mai ist es an der Zeit, die Akelei zu pflanzen. Vorher besteht die Gefahr, dass Frost dieser Pflanze zu schaffen macht. Erst nach den Eisheiligen im Mai kann die Akelei ohne Herausforderungen anwachsen.

Wie lassen sich diese Gewächse vervielfältigen?

Akeleien sind einfach zu vermehren. Sie können sich über Selbstaussaat vermehren. Sie können aber auch die Aussaat in die eigenen Hände nehmen. Sowohl die Direktsaat als auch das Vorziehen Zuhause funktionieren. Die Direktsaat erfolgt ab April/Mai und die Voranzucht ab März.

So geht’s:

  • Samen mit Sand vermischen und ausstreuen
  • 3 bis 5 mm dick mit Erde bedecken
  • schattig stellen
  • anfeuchten und feucht halten
  • ideale Keimtemperatur: 17 bis 20 °C
  • Keimdauer 4 bis 6 Wochen
  • ab 5 cm Höhe pikieren
  • vorgezogene Akeleien an passenden Standort auspflanzen
  • Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen: 25 bis 30 cm

Tipps & Tricks

Am schönsten wirkt die Akelei in Tuffs inmitten anderer Stauden wie beispielsweise neben Silberkerzen, Astern, Hortensien, Funkien, Wiesenkerbel, Farnen, Narzissen, Eisenhüten und Tränenden Herzen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.