Akelei

Akelei schneiden: Tipps für Blüte & Pflege

Artikel zitieren

Die Akelei, bekannt für ihre farbenfrohen Blüten, benötigt regelmäßige Schnittmaßnahmen, um ihre Blüte zu verlängern und eine unkontrollierte Ausbreitung zu verhindern. Dieser Artikel erläutert die verschiedenen Schnitttechniken für Sommer und Herbst und gibt praktische Tipps für eine erfolgreiche Akelei-Pflege.

Akelei Schnitt
Die Akelei steht unter Naturschutz und darf in der freien Natur nicht abgeschnitten werden

Sommerlicher Rückschnitt der Akelei

Im Sommer können Sie durch gezielte Schnittmaßnahmen die Blütezeit Ihrer Akeleien verlängern und gleichzeitig ihre Selbstaussaat kontrollieren.

Lesen Sie auch

Verlängerung der Blütezeit

Nach der Hauptblütezeit, die meist im Mai und Juni liegt, können Sie die verblühten Blütenstände entfernen. So regen Sie die Bildung neuer Knospen an und ermöglichen eine zweite Blütephase im späteren Verlauf des Jahres.

Kontrolle der Selbstaussaat

Akeleien vermehren sich durch Selbstaussaat. Um eine ungewollte Ausbreitung zu vermeiden, sollten Sie die Blütenstängel abschneiden, bevor sich die Samenkapseln voll entwickeln und die Samen ausstreuen.

Herbstlicher Rückschnitt der Akelei

Auch im Herbst ist ein Rückschnitt der Akelei sinnvoll, um das Wachstum und die Blütenbildung im Folgejahr anzuregen, die Selbstaussaat zu kontrollieren und Krankheiten vorzubeugen.

Wachstumsförderung

Ein bodennaher Rückschnitt im Herbst fördert das Wachstum und die Blütenbildung im nächsten Jahr. Sollten Sie diesen Zeitpunkt verpasst haben, können Sie die Akelei auch im Frühjahr vor dem neuen Austrieb zurückschneiden. Beachten Sie jedoch, dass die Wahrscheinlichkeit der Selbstaussaat dann höher ist.

Kontrolle der Selbstaussaat

Entfernen Sie unreife Samenstände, um eine unkontrollierte Ausbreitung im Garten zu verhindern. Ein rechtzeitiger Rückschnitt vor der Samenreife trägt somit zur Bestandserhaltung ohne unerwünschten Wildwuchs bei.

Vorbeugung von Krankheiten

Echter Mehltau kann, insbesondere an trockenen Standorten, ein Problem für Akeleien darstellen. Ein Rückschnitt im Herbst unterstützt die Pflanzengesundheit und hilft, die Ausbreitung dieser Pilzkrankheit zu minimieren.

Wie schneidet man Akeleien richtig?

Ein korrekter Schnitt ist wichtig für die Gesundheit und das Wachstum Ihrer Akeleien. Gehen Sie dabei stets vorsichtig vor, um die Pflanzen nicht unnötig zu verletzen.

Radikalschnitt

Der Radikalschnitt, der vor allem im Herbst oder bei starkem Krankheitsbefall angewendet wird, erfolgt folgendermaßen:

  1. Wählen Sie den Zeitpunkt für den Radikalschnitt entweder direkt nach der Blütezeit oder im Frühjahr vor dem neuen Austrieb.
  2. Verwenden Sie eine saubere und scharfe Gartenschere, um die Pflanzen nicht zu beschädigen und die Übertragung von Krankheiten zu vermeiden.
  3. Schneiden Sie alle Stängel knapp über dem Boden ab, sodass nur wenige Zentimeter stehen bleiben.
  4. Entsorgen Sie alle entfernten Pflanzenteile ordnungsgemäß, um zu verhindern, dass sich Krankheiten im Garten ausbreiten.

Sommerschnitt

Beim Sommerschnitt entfernen Sie gezielt die verblühten Blütenstände, um die Selbstaussaat zu kontrollieren und die Möglichkeit für eine zweite Blütephase zu schaffen. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Schneiden Sie nach der Hauptblütezeit im späten Frühjahr oder Frühsommer die verblühten Blütenstände nahe der Basis des Stängels ab.
  • Achten Sie darauf, nicht zu tief zu schneiden, um die Pflanze nicht zu schwächen.
  • Verwenden Sie ein sauberes Schneidwerkzeug und tragen Sie Handschuhe, um sich vor den giftigen Pflanzenteilen zu schützen.

Mit diesen Empfehlungen unterstützen Sie nicht nur die Gesundheit und Ästhetik Ihrer Akeleien, sondern tragen auch dazu bei, deren Lebenskraft zu erhalten und zu fördern.