Akelei – Während der Blütezeit am schönsten

Die zauberhaften Glöckchenblüten der Akelei mit ihren charakteristischen kurzen oder langen Spornen verzaubern mit ihrem Anmut und dem feinen Farbenspiel jeden Garten. Die hübschen Blütenstauden gibt es in vielen Farben sowie mit kleinen wie großen Blüten, die sie zu dieser Zeit zeigen.

Wann blüht Akelei
Die Akelei blüht zur Blütezeit in verschiedenen Farben

Wann blüht die Akelei?

Ihre Hauptblütezeit hat die Akelei im Mai, wobei sie ihre hübsche Blütenpracht mindestens bis in den Juni hinein – je nach Art und Sorte manchmal sogar bis in den Juli – zeigt. In dieser Zeit werden die an Pollen und Nektar reichen Blütenkelche gern von Bienen, Hummeln und auch Schwebfliegen angeflogen – die mehrjährige Staude gilt als gute Trachtpflanze und ist daher als wichtig für die Insektenwelt anzusehen.

Lesen Sie auch

Außerdem lassen sich die langen Blütenstängel schneiden und als Schnittblume in (gemischten) Sträußen verwenden.

Was macht man mit der Akelei nach der Blüte?

Nach der Blütezeit sollten Sie die verblühten Stängel der Akelei abschneiden, sofern eine Selbstaussaat nicht erwünscht ist. Wenn sich das Hahnenfußgewächs jedoch vermehren soll, lassen Sie einige Blüten ruhig stehen: Die Blume samt sich leicht von selbst aus, so dass Sie so ohne weiteren Aufwand für immer neue Akeleien im Beet und auch im Topf sorgen.

Doch Vorsicht: Dies gilt nicht für die neuen Züchtungen, die in Rot, Blau oder auch Gelb daherkommen bzw. sogar zweifarbig sein können: Samen diese Pflanzen aus, wird sich in der Regel die blaublütige Wildform daraus entwickeln.

Kann die Akelei zweimal blühen?

Tatsächlich kann die Akelei zweimal im Jahr eine Blütezeit einlegen, sofern Sie nach der Hauptblütezeit die verblühten Stängel entfernen. Düngen Sie die Staude nach dem Rückschnitt, beispielsweise mit etwas Kompost, und sie wird im späten Sommer oder zeitigen Herbst noch einmal blühen.

Welche Farben können die Blüten der Akelei annehmen?

Die Wildform der Akelei, Aquilegia vulgaris, blüht blau und besitzt blaugrüne, rundlich gefiederte Blätter. Von dieser gibt es alte Bauerngartenformen wie beispielsweise ‚Grandmothers Garden‘ (vielfarbige Mischung mit weißen, dunkelroten, blauen, violetten und rosafarbenen Blüten) sowie ‚Black Barlow‘ (kugelige, schwarz-rote Blüten).

Daneben gibt es neue, großblumige Züchtungen, die auch gelb oder zweifarbig blühen können. Zu diesen gehören etwa ‚Crimson Star‘ (Aquilegia caerulea, rot-weiße Blüten) oder ‚Yellow Queen‘ (Aquilegia chrysantha, goldgelbe, langgespornte Blüten).

Wie groß werden die Blüten der Akelei?

Die Blüten der Gemeinen Akelei werden etwa drei bis fünf Zentimeter hoch und ebenso breit. Neuere Sorten können mit bis zu 10 Zentimeter langen Köpfen deutlich größere Blüten entwickeln.

Die Staude selbst erreicht je nach Standort, Art und Sorte eine Wuchshöhe zwischen 20 und 70 Zentimetern.

Tipp

Welche Blume sieht der Akelei ähnlich?

Die Akeleiblättrige Wiesenraute (Thalictrum aquilegiifolium) besitzt zarte, violette Blüten, die von Mai bis Juni zu bewundern sind. Diese Wildstaude erreicht eine Wuchshöhe zwischen 50 und 100 Zentimetern und bevorzugt ebenfalls einen sonnigen bis halbschattigen Standort sowie einen humosen, nicht zu trockenen Gartenboden.

Text: Ines Jachomowski

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.