Ahorn verliert Blätter – Tipps zu Ursachen und Gegenmaßnahmen

Die handförmigen oder geschlitzten Blätter sind des Ahorn`s schönster Schmuck. Wirft der Baum oder Strauch vorzeitig sein Laub ab, signalisiert er auf diesem Weg eine Befindlichkeitsstörung. Die häufigsten Ursachen für vorzeitigen Blattverlust mit Tipps für effektive Gegenmaßnahmen fasst dieser Ratgeber zusammen.

ahorn-verliert-blaetter
Wenn der Ahorn vor dem Herbst Blätter verliert, sind Maßnahmen zu ergreifen

Ursache Nr. 1: Trockenstress

Der Wasserbedarf von Ahornbäumen wird bisweilen unterschätzt. Vor allem während heißer Sommertage sind die Flachwurzler durch Trockenstress bedroht. Das Gehölz sieht sich in seiner Existenz bedroht und wirft zum Selbstschutz die Blätter ab. So handeln Sie richtig:

  • Ausgetrockneten Ahorn durchdringend gießen
  • Im Beet den Wasserschlauch mindestens 20 Minuten laufen lassen
  • Im Topf solange wässern, bis sich der Untersetzer füllt

Können Sie einen Ahorn im Kübel stemmen, stellen Sie das Gefäß in einen mit Wasser gefüllten Bottich, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Ursache Nr. 2: Krankheiten und Schädlinge

Die meisten Ahorn-Arten sind anfällig für Pilzbefall und Läuse. Können Sie Trockenstress aus Ursache ausschließen, untersuchen Sie den Ahorn bitte auf folgende Krankheiten und Schädlinge:

  • Mehltau: befallene Pflanzenteile abschneiden; anschließend mit Milch-Wasser behandeln
  • Ahornrunzelschorf: im Herbst alle abgefallenen Blätter einsammeln und verbrennen
  • Rotpustelkrankheit: infizierte Pflanzenteile abschneiden bis ins gesunde Holz

Können Sie Blattläuse als Übeltäter identifizieren, bekämpfen Sie die Schädlinge mit einer Lösung aus 1 Liter Wasser und 50 Gramm Schmierseife sowie 1 Teelöffel Spiritus. Bitte beachten Sie, dass sich der Blattverlust solange fortsetzt, bis alle Krankheitserreger oder Schädlinge vernichtet sind. Ökologische Bekämpfungsmittel sollten daher wiederholt angewendet werden.

Ursache Nr. 3: Sonnenbrand

Ahorne lieben einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Gleichwohl zählen die Gehölze nicht zu den bedingungslosen Sonnenanbetern. Unter dem Einfluss praller Sommersonne zur Mittagszeit erleiden die Blätter einen Sonnenbrand, verwelken und fallen ab. Klassische Symptome sind gelbe bis hellbraune Flecken mit dunklem Rand, braune Blattspitzen und -ränder.

Für Ahorn im Topf kann ein sofortiger Standortwechsel den Blattverlust stoppen. Ahorn im Beet erhält vorübergehend eine Beschattung und sollte im Herbst umgepflanzt werden.

Tipps

Verliert ein Ahorn stellenweise seine Blätter, besteht Grund zur Besorgnis. In Verbindung mit schlaffen Trieben und kümmerlichem Wachstum deuten diese Symptome hin auf Verticillium-Welke. Dabei handelt es sich um einen bodenbürtigen Pilzbefall, der sukzessive die Leitungsbahnen verstopft. Heilungsmethoden gegen die Krankheit gibt es leider bislang nicht.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: LeonWang/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.