Japanischer Ahorn verliert Blätter – Was tun?

Herbstlicher Laubfall ist beim Japanischen Ahorn vollkommen normal und erwünscht, schließlich wird der exotische Baum vor allem wegen seiner herrlichen Herbstfärbung kultiviert. Dabei erfreut sich vor allem Japanischer Fächerahorn großer Beliebtheit. Lässt das Bäumchen allerdings zur falschen Zeit die Blätter fallen, so steckt zumeist eine Erkrankung oder ein Schädlingsbefall dahinter. Aber auch falsche Pflege, insbesondere eine wenig passgenaue Versorgung mit Wasser, kann die Ursache sein.

Japanischer Ahorn wirft Blätter ab
Im Herbst wirft der Japanische Ahorn immer seine Blätter ab

Falsches Gießen / Staunässe

Sofern sich zunächst die Blattspitzen braun färben und schließlich das ganze Blatt austrocknet und abfällt, so steckt oft eine unzureichende Wasserversorgung dahinter – der Baum zeigt Trockenschäden. Allerdings kann dasselbe Schadbild auch bei zu großer Feuchtigkeit bzw. Staunässe auftauchen, weshalb eine genaue Ursachenklärung notwendig ist. Also gießen Sie nicht gleich drauflos, wenn Ihr Japanischer Ahorn scheinbar zu trocken steht – führen Sie zunächst einmal eine Gegenprobe durch.

Lesen Sie auch

Falscher Standort

Des Weiteren kann der unzeitgemäße Laubfall auch dem falschen Standort geschuldet sein. Die meisten Japanischen Ahorne bevorzugen einen sonnigen Standort, manche jedoch vertragen keine direkte Sonne – insbesondere keine Mittagssonne – und reagieren darauf zunächst mit Blattspitzendürre und anschließend mit Blattverlust. Auch ein zu fester Boden kann zu einer Minderversorgung mit Wasser und Nährstoffen führen, so dass ein Umpflanzen bzw. eine Bodenauflockerung Besserung bringen kann.

Pflanzbehälter ist zu klein

Bei Kübelahornen führt ein zu kleiner Pflanzbehälter dazu, dass sich die Wurzeln nicht richtig ausbilden und ausbreiten können. In der Folge wird das Bäumchen nicht ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt und reagiert darauf mit Laubverlust. Dieser Ursache können Sie mit einem Umsetzen in einen größeren Topf mit frischem Substrat entgegenwirken.

Krankheiten / Schädlingsbefall

Des Weiteren haben viele Krankheiten bzw. ein Schädlingsbefall einen Verlust des Blattwerkes zur Folge: Vor allem bei einem Befall mit Spinnmilben, aber auch mit Schildläusen oder Blattläusen kommt es bei einem starken Befall zum Laubverlust. Neben diesen sowie harmloseren Erkrankungen steckt jedoch in manchen Fällen auch eine gefährlichere Pilzerkrankung hinter dem unerwünschten Phänomen.

Verticillium-Welke

Frühzeitiges Abwerfen der Blätter ist manchmal auch ein Anzeichen der gefährlichen und gefürchteten Verticillium-Welke, die in den meisten Fällen leider zum Absterben des Baumes führt. Gegen diese Pilzerkrankung gibt es bislang noch kein wirksames Fungizid, lediglich durch ein Auspflanzen und einen kräftiges Rückschnitt lässt sich der Ahorn manchmal noch retten.

Tipps

Übrigens reagiert der Japanische Ahorn oft auch auf einen zugigen / windigen Standort mit Blattverlusten.

Text: Ines Jachomowski
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.