Zwiebelpflanzen: Vom Zimmer in den Garten

Bunte Zwiebelblumen im Topf bringen bereits in den Wintermonaten Frühlingszauber in die Wohnung. Kleinwüchsige Narzissen, Maiglöckchen, Hyazinthen oder Tulpen, die abgeblüht sind, müssen Sie nicht in den Biomüll geben, sondern können sie wiederverwenden. Pflanzen Sie diese ins Freiland aus, treiben sie immer wieder neu und bilden im Laufe der Jahre dichte Blütenteppiche.

zwiebelpflanzen-wiederverwenden
Blumenzwiebeln können im gehalten und im Frühjahr ausgepflanzt werden

Abgeblühte Zwiebelpflanzen weiter pflegen

Die verblühten Gewächse benötigen eine lange Ruhephase bis zum nächsten Frühling, treiben dann aber zuverlässig und meist sogar kräftiger als im letzten Jahr neu aus.

  • Schneiden Sie verblühte Blütenstände umgehend heraus, auch wenn dann nur noch die Blätter stehen bleiben. Hierdurch kann die Zwiebel Nährstoffe einlagern.
  • Grünes Laub wird nicht eingekürzt.
  • Gießen Sie mäßig aber regelmäßig. Das Substrat sollte nicht vollständig austrocknen.
  • Düngen Sie die Topfzwiebeln alle 14-Tage mit der Hälfte der auf der Verpackung eines herkömmlichen Blühdüngers aufgedruckten Menge.

Lesen Sie auch

Frühlingsblumen auspflanzen

Sobald keine starken Spätfröste mehr zu befürchten sind, finden die Zwiebelblumen im Garten ein neues Zuhause. Beim Einpflanzen sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Stellen Sie die Töpfe zunächst einige Tage an die frische Luft, damit sich die Gewächse akklimatisieren können. Das ist besonders wichtig, wenn noch nicht alle Laubblätter abgestorben sind.
  • Fallen die Temperaturen überraschend, sollten Sie die Töpfe an einen geschützten Platz, beispielsweise in den Keller, stellen.
  • Vor dem Einpflanzen alle verblühten Pflanzenteile und verwelkte Blätter entfernen.
  • Behutsam austopfen, damit möglichst wenige Wurzeln verloren gehen.
  • Das Pflanzloch sollte etwas tiefer sein als bei trockenen Zwiebeln, damit alle Wurzeln gut Platz finden. Dadurch wachsen die bereits abgeblühten Gewächse besser ein.
  • Bedecken Sie die Zwiebeln gleichmäßig mit Substrat, das sie gut andrücken.
  • Gießen Sie die Pflanzen abschließend an.

Tipps

Verfügen Sie über keinen eigenen Garten, können Sie die gesäuberte und getrocknete Zwiebel bis zum nächsten Jahr an einem kühlen, dunklen Ort lagern. Setzen Sie diese wieder in herkömmliche Blumenerde und stellen Sie das Pflanzgefäß, um den Winter zu simulieren, circa zwei Monate ins Gemüsefach des Kühlschranks. Anschließend dürfen die Zwiebelblumen ans helle Fenster umziehen. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, zeigen sich nach etwa zehn Tagen die ersten Blätter und Blüten.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.