Zucchini roh einfrieren – Anleitung und Tipps

Zucchini sind relativ geschmacksneutral und gesund - diese Eigenschaften machen sie zur perfekten Zutat verschiedenster Gerichte. Ob Kartoffeln, Reis, Quinoa, Linsen oder Nudeln: Das grüne Gemüse harmoniert mit nahezu jeder Basis. Zudem versteht es sich bestens mit vielen anderen Gemüsesorten. All das sind gute Gründe, stets Zucchini zuhause vorrätig zu haben. Um die Haltbarkeit des Gemüses auszudehnen, frieren Sie es einfach roh ein. Unser Ratgeber verrät Ihnen, wie Sie dabei vorgehen sollten.

zucchini-roh-einfrieren
Zucchini kann sowohl roh als auch blanchiert eingefroren werden

Allgemeine Tipps zum Einfrieren der Zucchini

Bei Zucchini handelt es sich um sogenanntes Saisongemüse. Das bedeutet, sie ist immer zu einer bestimmten Zeit im Jahr erhältlich. Im Fall der Zucchini werden Sie im Sommer fündig (deshalb bezeichnet man das Gemüse zum Teil auch als Sommerkürbis). Um hohe Qualität zu genießen, empfiehlt es sich, zum Einfrieren stets Bio-Zucchini aus regionalem Anbau zu kaufen (möglichst kleine und dunkle) – und zwar (nur) während der sommerlichen Saison.

Tipps

Frieren Sie hochwertige Zucchini im Sommer ein, können Sie das Gemüse in der Folge das ganze Jahr über genießen.

Übrigens stammt das Wort „Zucchini“ aus dem Italienischen und ist bereits die Pluralform, die im deutschsprachigen Raum allerdings auch als Singular verwendet wird, obwohl dieser eigentlich „Zucchino“ lautet. Wir halten uns hier an die deutsche „Umgangssprache“.

Wie Sie Ihre Zucchini roh einfrieren

Am längsten hält sich eine Zucchini im Tiefkühler, wenn Sie das Gemüse nicht erst kochen, sondern roh einfrieren. Hier unsere praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Waschen Sie die Zucchini gründlich unter fließendem warmen Wasser ab.
  2. Trocknen Sie das Gemüse sorgfältig ab – beispielsweise mit Küchenpapier.
  3. Schneiden Sie die Zucchini mit einem scharfen Küchenmesser in kleinere Stücke, etwa in Würfel oder Scheiben.
  4. Bestreuen Sie die geschnittenen Zucchinistücke nun noch mit etwas Salz. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass sie beim späteren Auftauen schön knackig bleiben. Salz hat nämlich die Eigenschaft, der Zucchini (und anderem Gemüse) Feuchtigkeit zu entziehen. Dies ist ein großer Vorteil, wenn es darum geht, Zucchini einzufrieren.
  5. Warten Sie ein paar Minuten. In dieser Zeit bildet sich (durch das Salz) Wasser unter dem Gemüse.
  6. Gießen Sie das „Zucchiniwasser“ nach ungefähr zehn Minuten ab – idealerweise in einen Behälter, um es gegebenenfalls als Basis für eine leckere Zucchinisuppe zu verwenden.
  7. Geben Sie die vorbereiteten Zuccchiniwürfel oder -scheiben in ein passendes Glasgefäß mit möglichst dicken Wänden. Alternativ können Sie auch auf einen Behälter aus Kunststoff oder Aluminium zurückgreifen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Dose für den Tiefkühler geeignet ist.
  8. Verschließen Sie das Gefäß luftdicht.
  9. Geben Sie den Behälter in den Gefrierschrank.

Roh eingefroren halten sich Zucchini mindestens zwölf Monate.

Tipps

  • Um die Umwelt zu schonen, sollten Sie auf Gefrierbeutel aus Plastik verzichten.
  • Möchten Sie nicht nur eine Zucchini einfrieren, brauchen Sie mehrere Behältnisse. Unser Tipp: Verwenden Sie für jede Zucchini ein eigenes Gefäß, damit die einzelnen Stücke in der Tiefkühltruhe genügend Platz haben, sich zu entfalten.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Pixel-Shot/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.