Hamamelis Sommer
Die Zaubernuss trägt im Sommer keine Blüten

Die Zaubernuss im Sommer – Tipps und Tricks

Haben Sie sich auf eine üppige Blüte im Sommer gefreut, dann werden Sie von der Zaubernuss enttäuscht - oder vielmehr überrascht sein, denn sie blüht erst im Winter, meistens ab Januar, in einem milden Winter schon ab Dezember.

Die Blütenfarbe ist zart oder leuchtend gelb, orange oder sogar rot, abhängig von der Sorte, die Sie sich ausgesucht haben. Die vier Blütenblätter sind lang und schmal. Sie sehen ein wenig wie bunte Spinnen aus. Da die Blüten jedoch in Büscheln wachsen, bieten sie einen hübschen Anblick. Außerdem duften sie recht angenehm.

Braucht die Zaubernuss im Sommer eine besondere Pflege?

In einem „typisch norddeutschen Sommer“ mit gelegentlichem Regenfall müssen Sie sich um Ihre Zaubernuss keine Sorgen machen und sie auch nicht besonders pflegen. Sie hat alles was sie für ein gutes Wachstum braucht. Steht sie auf einem sehr mageren Boden, dann kann sie ein wenig organischen Dünger gut vertragen. Allerdings sollten Sie diesen schon im Frühjahr in den Boden einarbeiten. Eine Mulchschicht schützt die Erde dann vor dem Austrocknen.

Der Frühsommer ist ein gute Zeit, um die Zaubernuss durch Absenker zu vermehren. Wählen Sie dafür einen gesunden und gut biegsamen langen Trieb aus. Befreien Sie ihn zum Teil von seinen Blättern und schneiden sie ihn für eine leichtere Wurzelbildung auf der Unterseite leicht ein.

Diesen Teil des Triebes biegen Sie nun zum Boden und bedecken ihn mit etwas Erde. Fixieren Sie den Trieb mit einem Zelthering oder beschweren Sie ihn mit einem Stein, damit er auch wirklich im Boden bleibt. Es braucht nun einige Zeit, bis sich Wurzeln gebildet haben. Erst dann dürfen Sie die Jungpflanze von der Mutterpflanze trennen und umpflanzen.

Sommer-Tipps für die Zaubernuss:

  • keine besondere Pflege erforderlich
  • Wurzelballen nicht austrocknen lassen
  • bei längerer Trockenheit gelegentlich gießen
  • Spätsommer gute Zeit für Absenker

Tipps

Achten Sie vor allem in einem trockenen Sommer darauf, dass der Wurzelballen Ihrer Zaubernuss nicht zu trocken wird, weil sie sonst in der nächsten Saison nicht blüht.

Beiträge aus dem Forum

  1. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  2. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  3. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  4. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  5. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  6. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!