Zaubernuss

Essbare Früchte der Zaubernuss: Wie verwendet man sie?

Artikel zitieren

Die Früchte der Zaubernuss sind zwar essbar, spielen aber in der Küche eine untergeordnete Rolle. Dieser Artikel beleuchtet die Gründe dafür und widmet sich den Eigenschaften der Früchte, ihrem einzigartigen Schleudermechanismus sowie der vielseitigen Verwendung der Zaubernuss als Heil- und Zierpflanze.

Hamamelis Früchte essbar
Die Früchte der Zaubernuss sind im Prinzip essbar

Essbarkeit der Zaubernussfrüchte

Die Früchte der Zaubernuss sind wohlschmeckend, aber in der Küche wenig verbreitet. Das liegt daran, dass die Früchte nur in kleinen Mengen vorkommen, ihre Ernte mühsam ist und nicht alle Sorten der Zaubernuss Früchte tragen.

Lesen Sie auch

Aussehen und Eigenschaften der Früchte

Die Zaubernuss-Früchte sind holzige Kapselfrüchte, die an Bucheckern erinnern. Jede Kapsel enthält zwei schwarze Samen. Diese reifen im Spätherbst und bleiben oft längere Zeit am Strauch hängen. Bei Reife öffnen sich die Kapseln explosionsartig und schleudern die Samen weit in die Umgebung. In der Reifezeit verfärben sich die Früchte von grün über braungrün bis zu einem holzigen Braunton.

Schleudermechanismus und Ausbreitung

Die Samen der Zaubernuss werden durch einen hohen Innendruck in den Fruchtkapseln mit großer Wucht ausgeschleudert. Dieser Druck entsteht, wenn die Fruchtkapseln austrocknen und schrumpfen. Sobald die Kapseln aufplatzen, fliegen die Samen mit beeindruckender Geschwindigkeit und können große Entfernungen zurücklegen, was die Verbreitung der Pflanze fördert.

Die Zaubernuss als Heil- und Nutzpflanze

Die Zaubernuss ist nicht nur als Zierpflanze, sondern auch als wertvolle Heilpflanze bekannt. Besonders die Virginische Zaubernuss wird in der Medizin und Kosmetik eingesetzt. Ihre Blätter und Rinde enthalten Gerbstoffe und werden zur Linderung von Juckreiz, Hautentzündungen und zur Wundheilung verwendet.

Anwendungsbeispiele:

  • Hamameliswasser: Es wird zur Hauterfrischung und Linderung von Juckreiz verwendet.
  • Cremes und Salben: Diese lindern Hautentzündungen und fördern die Wundheilung.
  • Tee aus Blättern und Rinde: Hilft bei entzündlichen Hauterkrankungen und hat adstringierende, entzündungshemmende und blutstillende Eigenschaften.
  • Homöopathie: Wird bei Neurodermitis, Ekzemen, Hämorrhoiden und Venenproblemen eingesetzt.

Zubereitung von Hamamelis-Tee

Ein Tee aus den Blättern und der Rinde der Zaubernuss wirkt adstringierend und entzündungshemmend. Er eignet sich zur äußerlichen Anwendung bei entzündeter Haut oder als Umschlag.

Für die Zubereitung:

  • Ein bis zwei Teelöffel Hamamelis-Blätter oder Rinde mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen.
  • Zehn Minuten ziehen lassen.
  • Anschließend abseihen.

Der Tee kann auch in kleinen Schlucken getrunken werden, um Schleimhautentzündungen im Magen-Darm-Trakt zu lindern.

Die Zaubernuss im Garten

Die Zaubernuss ist ein attraktiver Zierstrauch, der im Winter blüht. Ihre spinnenartigen Blüten in Gelb, Orange oder Rot setzen farbenfrohe Akzente im Garten.

Bei der Pflanzung und Pflege sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Standort: Sonnige bis halbschattige Plätze, die vor starkem Wind geschützt sind.
  • Boden: Lockerer, tiefgründiger, durchlässiger und humusreicher Boden.
  • Pflege: Regelmäßiges Gießen, Staunässe vermeiden.
  • Schnitt: Tote oder störende Äste im Frühjahr oder Spätwinter entfernen.
  • Frosthärte: Blüten sind bis -10 °C frostbeständig und rollen sich bei niedrigen Temperaturen ein.

Die Zaubernuss ist ungiftig, was sie ideal für Familiengärten macht. Zudem ist sie kaum anfällig für Krankheiten und Schädlinge, was die Pflege erleichtert.