Zamioculcas

Zamioculcas schneiden: Ist das notwendig oder schädlich?

Artikel zitieren

Die Zamioculcas zamiifolia, auch Glücksfeder genannt, besticht durch ihr attraktives Erscheinungsbild und ihre unkomplizierte Pflege. Doch stellt sich oft die Frage, ob und wann ein Schnitt notwendig ist. Dieser Artikel erläutert die Besonderheiten der Zamioculcas und gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit der Pflanze.

Zamioculcas Rückschnitt
Die Zamioculcas muss nicht geschnitten werden

Muss man Zamioculcas schneiden?

Nein, ein regelmäßiger Schnitt ist bei der Zamioculcas nicht erforderlich. Diese pflegeleichte Zimmerpflanze behält ihre natürliche Form ganz ohne Ihr Zutun. Im Gegenteil, ein unnötiger Schnitt kann die Pflanze sogar beeinträchtigen:

  • Natürliche Form: Die Zamioculcas besitzt von Natur aus eine ansprechende Form und Optik. Ein Schnitt könnte diese natürliche Ästhetik stören.
  • Kein Neuaustrieb an Schnittstellen: An den Stellen, an denen geschnitten wurde, entstehen keine neuen Triebe. Es bleiben dauerhaft sichtbare Stümpfe zurück, die das Erscheinungsbild der Pflanze beeinträchtigen können.
  • Krankheitsrisiko: Schnittwunden können Eintrittspforten für Krankheitserreger und Schädlinge sein, wodurch die Pflanze geschwächt wird.
  • Natürliche Blatt-Abstoßung: Die Zamioculcas stößt alte Blätter selbstständig ab, indem sie eine Abbruchkante bildet und diese selbstständig versiegelt. So verhindert die Pflanze das Eindringen von Krankheiten und kann weiterhin Nährstoffe aus dem verbleibenden Blattstumpf, welcher als zusätzlicher Wasserspeicher dient, ziehen.

Lesen Sie auch

Es gibt lediglich zwei Situationen, in denen ein Schnitt sinnvoll ist:

  1. Entfernung unansehnlicher Blätter: Entfernen Sie vertrocknete oder gelb gewordene Blätter nah am Stamm. So fördern Sie das Wohlbefinden der Pflanze und erhalten gleichzeitig ein gepflegtes Erscheinungsbild.
  2. Vermehrung: Um die Pflanze zu vermehren, können Sie gezielt Triebe abschneiden. Nutzen Sie hierfür ein sauberes, scharfes Messer und trennen Sie den Trieb an der Basis ab.

Warum sollte man Zamioculcas nicht schneiden?

Ein Zurückschneiden der Zamioculcas ist aus verschiedenen Gründen nicht empfehlenswert:

  • Fehlende Regeneration: Geschnittene Pflanzenteile regenerieren nicht. Neue Triebe bilden sich nicht an den Schnittstellen, was zu dauerhaften Veränderungen im Erscheinungsbild führt.
  • Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge: Schnittstellen können unerwünschten Krankheitserregern und Schädlingen eine Eintrittspforte bieten und die natürliche Widerstandsfähigkeit der Zamioculcas schwächen.
  • Beeinträchtigung der Ästhetik: Die charakteristische, dichte Blattstruktur und die ästhetische Erscheinung der Pflanze leiden unter Schnitten. Die Schnittflächen trocknen ein und verfärben sich braun, was das Gesamtbild der Pflanze negativ beeinflusst.

Wann sollte man Zamioculcas schneiden?

Es gibt primär zwei Situationen, in denen ein Schnitt an der Zamioculcas angebracht ist:

  • Entfernung abgestorbener Blätter: Vertrocknete oder gelb gewordene Blätter beeinträchtigen nicht nur die Optik, sondern auch die Vitalität der Pflanze. Entfernen Sie diese möglichst nah am Stamm. So bleibt die Pflanze nicht nur schön anzusehen, sondern spart auch Energie für das Wachstum neuer, gesunder Blätter.
  • Stecklingsvermehrung: Möchten Sie Ihre Zamioculcas-Sammlung erweitern oder die Pflanze mit anderen teilen, ist die Vermehrung durch Stecklinge ideal. Trennen Sie dazu einen Teil des Triebes, idealerweise mit mindestens zwei Blattpaaren, ab. Achten Sie auf ein sauberes, scharfes Werkzeug, um einen glatten Schnitt zu gewährleisten. So minimieren Sie das Risiko für Krankheiten und unterstützen eine schnelle Regeneration.

Wie schneidet man Zamioculcas richtig?

Ein korrekter Schnitt trägt zur Gesundheit und Ästhetik der Zamioculcas bei. Beachten Sie folgende Schritte:

  1. Werkzeugwahl: Verwenden Sie ein sauberes, scharfes Messer oder eine Gartenschere, um einen glatten Schnitt zu erzielen. So verringern Sie die Anfälligkeit der Pflanze für Krankheiten.
  2. Schnittführung: Schneiden Sie abgestorbene oder gelbe Blätter möglichst nah am Stängel ab, um die Pflanze nicht unnötig zu schwächen.
  3. Handschutz: Da alle Teile der Zamioculcas leicht giftig sind und Hautreizungen verursachen können, sollten Sie beim Schneiden Handschuhe tragen.
  4. Nur bei Bedarf schneiden: Grundsätzlich ist das Beschneiden der Zamioculcas für ihre Gesundheit nicht erforderlich. Beschränken Sie den Schnitt auf abgestorbene Pflanzenteile oder die Vermehrung.