Palmlilie Frost
Für die Fädige Palmlilie ist Frost kein Problem

Welche Yucca-Palme verträgt Frost?

Die Familie der Yucca-"Palmen" oder auch Palmlilien (wie sie eigentlich botanisch korrekt heißt) umfasst deutlich mehr als nur die Zimmerpflanze Yucca elephantipes. Unter den etwa 50 verschiedenen Arten befinden sich auch zahlreiche winterharte, die selbst tiefen Frost im Garten überstehen. Welche das sind und wie Sie einem eventuellen Frostschaden vorbeugen bzw. behandeln können, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Winterharte Yuccas für den Garten

Natürlich ist die Zimmer-Yucca Yucca elephantipes nicht winterhart und sollte daher lediglich über die Sommermonate im Garten oder auf dem Balkon stehen. Stattdessen haben Sie eine Reihe anderer, nicht minder interessanter Yucca-Arten zur Auswahl – mit oder ohne Stamm – die Ihrem Garten ein exotisches Flair verleihen und selbst über den Winter draußen bleiben können. Diese Palmlilien sind bis zu minus 20 °C und mehr winterhart:

Yucca-Art Trivialname verträgt Frost bis zu
Yucca filamentosa Fädige Palmlilie – 30 º C
Yucca gloriosa Kerzen-Palmlilie – 25 º C
Yucca baccata Blaue Palmlilie – 30 º C
Yucca rostrata Big Bend Yucca – 20 º C
Yucca thompsoniana – 20 º C
Yucca glauca Blaugrüne Palmlilie – 35 °C

Yucca mit leichtem Winterschutz vor Frostschaden bewahren

In sehr kalten und / oder schneereichen Wintern kann es jedoch sinnvoll sein, die ausgepflanzte Yucca mit einem leichten Winterschutz zu versehen. Damit verhindern Sie einen eventuellen Frostschaden, denn auch winterharte Yuccas können zuweilen erfrieren. Um dies zu vermeiden, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Mulchen Sie den Boden rund um die Yucca dick mit Laub, Zweigen u. ä.
  • Dies bewahrt die Wurzeln vor dem Erfrieren.
  • Auch kann es sinnvoll sein, den Boden durch Abdeckung vor zu viel Nässe zu schützen.
  • Staunässe bzw. dauerhafte Feuchtigkeit insbesondere im Winter behagt den Pflanzen gar nicht.
  • Achten Sie aber in diesem Falle darauf, dass die Pflanze nicht verdurstet.
  • Die oberirdischen Teile der Yucca lassen sich mit Gartenvlies, Schilfmatten o. ä. versehen.

Was tun, wenn die Yucca erfroren ist?

Dennoch kann ein Frostschaden zuweilen nicht ausbleiben. Doch keine Sorge: Solange dieser auf die oberirdischen Teile beschränkt bleibt, treibt die Yucca immer wieder neu aus. Sie sollten die toten bzw. beschädigten Pflanzenteile im zeitigen Frühjahr lediglich herausschneiden.

Tipps

Wenn die Yucca im Frühjahr nicht so recht austreiben will, können Sie sie auch ausgraben. Inspizieren Sie genau die Wurzeln und schauen Sie, ob irgendwo nicht vielleicht doch noch Leben in der Pflanze ist – diese Teile trennen Sie von dem erfrorenen Rest ab und pflanzen sie erneut ein.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum