Darf man bei der Yucca-Palme Blätter abschneiden?

Die Yucca-"Palme" - die eigentlich gar keine ist, sondern ein Agavengewächs - ist eine sehr wüchsige Zimmerpflanze, die bei guter Pflege fleißig nach oben strebt. Dabei bildet sie einen Stamm aus und wirft infolgedessen oft die unteren Blätter ab. Dies ist vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Allerdings können gelbe oder braune Blätter auch ein Hinweis auf eine Krankheit oder einen Schädlingsbefall sein. Worauf Sie achten müssen und weshalb verfärbte Blätter besser abgeschnitten werden sollten, verrät Ihnen der folgende Artikel.

Palmlilie Blätter abschneiden
Junge Triebe können als Stecklinge geschnitten werden

Gelbe oder braune Blätter abschneiden

Wie jede andere Pflanze bekommt auch die Yucca von Zeit zu Zeit gelbe oder braune Blätter. Diese können Sie direkt am Austrieb abschneiden oder, sofern sie schon ganz vertrocknet sind, einfach abziehen. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass der Stamm bzw. die gesunden Triebe nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Braune Blattspitzen lassen Sie einfach so: Schneiden Sie diese unschönen Stellen ab, so trocknet das Blatt an der Schnittstelle wieder aus und wird erneut braun.

Lesen Sie auch

Worauf verfärbte Blätter bei der Yucca hinweisen

Sofern die gelben oder braunen Blätter nur gelegentlich im Zuge des Stammwachstums erscheinen, ist das Phänomen vollkommen normal. Gedanken müssen Sie sich erst dann machen, wenn die Verfärbungen gehäuft auftreten. Sie sind nämlich ein Zeichen dafür, dass die Yucca krank ist oder ihr irgendetwas anderes nicht behagt. Finden Sie die Ursache heraus, beheben Sie sie und entfernen Sie die braun gewordenen Blätter. Anschließend sollte die Palmlilie wieder gesund und kräftig austreiben. In der Regel sind die Verfärbungen zurückzuführen auf:

  • ein falsches Gießverhalten (meist zu viel Wasser und / oder Staunässe),
  • zu wenig Licht (Kennzeichen: Die Verfärbungen treten auf der lichtabgewandten Seite auf),
  • zu viel Licht / direktes Sonnenlicht (Sonnenbrand),
  • trockene Heizungsluft (Gegenmaßnahme: Einsprühen),
  • zu warme Überwinterung ohne Ruheperiode
  • oder Überdüngung / mangelhafte Düngung.

Triebstücke lassen sich zur Vermehrung verwenden

Übrigens lassen sich auch Triebstücke mit mehreren Blättern wunderbar zur Vermehrung der Yucca verwenden. Ist ein solcher Trieb beispielsweise abgebrochen oder musste eine zu große Yucca zerteilt werden, so pflanzen Sie die verschiedenen Stücke einfach in einen Topf mit Anzuchterde bzw. einem Blumenerde-Sand-Gemisch. Sie werden problemlos anwachsen, denn Yuccas sind sehr wüchsig und vermehrungsfreudig.

Tipps

Neben vertrockneten und vergilbten Blättern sollten übrigens auch verblühte Blütenstände knapp über dem Boden abgeschnitten werden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.