Leckere Rezepte mit Winterportulak

Winterpostelein, wie der Winterportulak auch genannt wird, ist kälteresistent und eignet sich hervorragend als Überwinterungskultur. Die äußerst robuste Pflanze ist reich an Vitamin C, Calcium, Eisen und enthält sogar wertvolle Omega-3-Fettsäure. Stängel, Blätter und Blüten: Alles ist essbar und kann für unsere schmackhaften Rezepte verwendet werden.

winterportulak-rezepte-newsletter
Winterportulak wird gern ein Salat verarbeitet

Türkischer Portulak Salat

Portulaksalat ist ein toller Vitaminkick, insbesondere dann, wenn Sie die feinen Blätter ganz frisch im Garten ernten können. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, erhalten Sie Portulak während der Wintermonate in beinahe jedem türkischen Supermarkt.

Lesen Sie auch

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Winterportulak
  • 200 g türkischer Joghurt
  • 30 ml Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 gestrichener Teelöffel Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • Schwarze Oliven

Zubereitung

  • Portulak gründlich waschen.
  • Stängel abbrechen und in Stücke schneiden.
  • Aus dem Joghurt, dem gepressten Knoblauch und dem Salz ein Dressing herstellen und mit dem Winterpostelein mischen.
  • Das Olivenöl kurz erwärmen und über den Salat geben.
  • Alles nochmals vermengen.
  • Die Oliven halbieren und den Portulaksalat damit dekorieren.

Als Beilage eignen sich Weißbrot oder türkisches Fladenbrot.

Cremige Posteleinsuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Winterportulak
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 4 Schalotten
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL Butterschmalz
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Weißwein
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Geschmack

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Schalotte schälen und würfeln.
  • Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Schalotte glasig andünsten.
  • Kartoffelwürfel hinzugeben und kurz mitrösten.
  • Mit dem Wein ablöschen, mit Brühe auffüllen.
  • Alles bei mittlerer Hitze circa 10 Minuten köcheln lassen.
  • Währenddessen den Winterportulak waschen, putzen, in der Salatschleuder abtrocknen und einige Blätter als Dekoration zur Seite legen.
  • Postelein und Sahne zur Suppe geben, gut verrühren und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • Die Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und dem Zitronensaft abschmecken.
  • In Teller füllen und mit einem Teelöffel Crème fraîche sowie den verbliebenen Posteleinblättern dekorieren.

Tipps

Winterportulak hält sich im Gemüsefach des Kühlschranks etwa drei bis vier Tage. Verwenden Sie das aromatische Kraut jedoch bevorzugt ganz frisch geerntet, denn dann ist der Vitamingehalt am höchsten.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.