Portulakröschen: Winterhart oder frostempfindlich?

Portulakröschen - diese Zierpflanze sieht zwar gut aus, ist jedoch wenig verbreitet. Man kann sie sowohl im Freien als auch als Zimmerpflanze kultivieren. Doch wie sieht es mit ihrer Frostverträglichkeit aus? Kommt sie im nächsten Jahr wieder, wenn sie den Winter über draußen verbringt?

Portulakröschen im Winter
Portulakröschen sind nicht winterhart

Nicht winterhart – einjährig

Das Portulakröschen, das ursprünglich aus milden Klimaten stammt, ist hierzulande nicht winterhart und wird daher großteils einjährig kultiviert. Die Pflanze verträgt keinen Frost. Schon wenn der erste Frost im Oktober über sie herzieht, geht sie ein. Ferner ist sie auch für Spätfrost im Frühjahr gefährdet. Daher gilt: Erst ab Mitte Mai auspflanzen!

Lesen Sie auch

In frostfreien Regionen besteht eine Überlebenschance

Nur in milden Regionen kann die Pflanze den Winter überstehen. Doch solche Regionen finden Sie in Deutschland wohl kaum. Es darf überhaupt kein Frost herrschen. Falls doch, muss die Pflanze im Wurzelbereich sofort mit Reisig abgedeckt werden. Die Überlebenswahrscheinlichkeit: Gering.

Die Samen können den Winter überstehen

Während die Wurzeln schon bei geringstem Frost den Kürzeren ziehen, können die Samen des Portulakröschens überleben. Voraussetzung ist, dass Sie die Blüten im Sommer nicht abschneiden, so dass sich die Fruchtstände mit den Samen herausbilden können. Oftmals sät sich das Gewächs dann im Frühjahr von selbst aus. Alternativ kann es einfach direkt gesät werden.

Bei Kübelkultur reinstellen

Nicht selten werden Portulakröschen erst gar nicht ins Freiland gepflanzt, sondern lieber im Kübel gehalten beispielsweise auf dem Balkon oder der Terrasse. Dann haben Sie bessere Chancen, die Pflanze munter über den Winter zu bringen.

So funktioniert die Überwinterung der essbaren, aber wenig schmackhaften Kübelpflanze:

  • ab Oktober ins Haus holen
  • an hellen Platz stellen
  • Temperaturen sollten zwischen 15 und 18 °C liegen (z. B. unbeheiztes Schlafzimmer, Treppenhaus)
  • bei zu warmen Temperaturen erhöht sich die Gefahr für Schädlingsbefall
  • wenig gießen
  • nicht düngen

Tipps

Da das Portulakröschen empfindlich auf Nässe reagiert, sollten Sie es im Winter im besonderem Maße davor schützen. Halten Sie das Substrat lieber trockener als zu feucht!

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.