Winterportulak: Vitaminspender für kalte Monate

Postelein (Claytonia perfoliata) gehört zu den noch weniger bekannten Wintergemüsen. Die ursprünglich in den Bergregionen der nordamerikanischen Westküste gedeihende Pflanze ist absolut unkompliziert zu kultivieren und liefert während des gesamten Winters frische Vitamine aus dem eigenen Garten.

winterportulak-anbauen-newsletter
Winterportulak ist ein leckeres Wintergemüse

Aussaat

Damit Postelein keimt, sollte die Nachttemperatur dauerhaft unter 12 Grad liegen. Deshalb wird er im Freiland erst ab Ende September ausgesät. An sonnigen bis halbschattigen Standorten oder im ungeheizten Gewächshaus kann er bis in den November hinein gesät und wegen seiner flachen Wurzeln sogar sehr gut in Schalen kultiviert werden.

  • Da das Saatgut recht fein ist, vermengen Sie es mit etwas Sand.
  • Streuen Sie die Mischung gleichmäßig in Reihen aus.
  • Zwischen diesen sollte ein Abstand von 15 Zentimeter nicht unterschritten werden.
  • Dünn mit Erde bedecken, sodass die Samen lediglich gegen Verwehen geschützt sind.
  • Halten Sie die Aussaat mit einem Sprühgerät feucht.

Lesen Sie auch

Pflege des Winterportulaks

Das Saatgut keimt in der Regel rasch und die kleinen Pflänzchen entwickeln sich zu hübschen Rosetten. Postelein wächst sogar bei vier Grad weiter und kann dadurch, abhängig vom Standort, nahezu während des gesamten Winters geerntet werden. Auch wenn sich die kleinen, weißen Blüten zeigen bleibt er genießbar.

Da Postelein zu den Schwachzehrern gehört, sind zusätzliche Düngergaben unnötig. Wichtig ist es allerdings, dass Sie das Wintergemüse regelmäßig gießen und das Substrat gleichmäßig feucht halten.

Winterportulak ernten

Bereits nach circa sechs Wochen können Sie den ersten Postelein ernten. Schneiden Sie die Blätter mindestens drei Zentimeter über dem Boden ab. Dadurch wird die Pflanze dazu angeregt, kräftig nachzutreiben.

Legen Sie die Blätter in eine Schüssel und bedecken Sie diese mit einem feuchten Tuch. Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich das vitaminreiche Wintergemüse auf diese Weise etwa fünf Tage.

Verwendung von Winterportulak

Roher Postelein ist eine leckere Zutat zu Mischsalaten. Aber auch zu Pesto verarbeitet, im Smoothie oder als Füllung für Blätterteigteilchen macht sich das pflegeleichte Wintergemüse ausgesprochen gut.

Inhaltsstoffe

Neben viel Vitamin C enthält Postelein große Mengen an Magnesium, Kalium und Eisen. Im Gegensatz zu anderen Salaten reichert der Winterportulak kein Nitrat in den Blättern an und ist aus diesem Grund sehr gesund und verträglich.

Tipps

In der Blütezeit samt sich der Winterportulak selbst aus und kann ungewollt größere Flächen zuwuchern. Ist das nicht erwünscht, schneiden Sie die Blüten frühzeitig zurück.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Rose Roser-Brown/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.