Wilder Wein

So pflanzen Sie Wilden Wein auf Ihrem Balkon erfolgreich

Artikel zitieren

Der sehr wüchsige Wilde Wein lässt sich nicht nur zur Begrünung von Hausfassaden, Schuppen oder Zäunen verwenden, sondern auch – in einen ausreichend großen Kübel gepflanzt – zur Verschönerung von Balkon und Terrasse. Dabei kann die Kletterpflanze ganze Wände bewachsen, aber auch als Sichtschutz eingesetzt werden. Allerdings sind insbesondere bei der Pflanzung auf einem Balkon zuvor einige wichtige Fragen zu klären.

Wilder Wein Terrasse
Wilder Wein auf dem Balkon sieht schön aus, kann aber die Wände erheblich schädigen
AUF EINEN BLICK
Kann man Wilden Wein auf dem Balkon pflanzen?
Einen Wilden Wein auf dem Balkon zu pflanzen, ist möglich, wenn man ein Rankgerüst aufstellt und auf kleiner bleibende Parthenocissus-Arten setzt. Wählen Sie einen sonnigen Standort, einen schattigen Kübelplatz, und benutzen Sie ein Pflanzsubstrat aus Komposterde, Sand, Tongranulat und Hornspänen.

Wilder Wein auf dem Balkon – Was dagegen spricht

Dabei gilt zunächst einmal zu bedenken, dass die Bepflanzung von Balkonen mit Kletterpflanzen wie dem Wilden Wein vor allem in vielen Mietwohnungen nicht erlaubt ist. Der Grund dafür liegt einerseits in dem enormen Platzbedarf der sehr schnellwüchsigen Pflanzen, aber auch in der Tatsache, dass Wilder Wein erhebliche Schäden an dem Bauwerk verursachen kann. Auch hinterlassen die Haftfüßchen bei der Entfernung bzw. einem Rückschnitt unschöne und nur schwer zu entfernende Stellen auf dem Untergrund.

Lesen Sie auch

Welche Parthenocissus-Arten sich für eine Balkonbepflanzung eignen

Dieser Nachteil lässt sich allerdings ausgleichen, indem Sie den Wilden Wein nicht direkt an der Fassade oder Wand empor klettern lassen, sondern ihm stattdessen ein Rankgerüst zur Verfügung stellen. Dieses sollte mit ausreichend Abstand zu Bauwerken gestellt werden. Auch können Sie statt der selbstrankenden Parthenocissus-Arten die Gewöhnliche Jungfernrebe (Parthenocissus vitacea) pflanzen, die selbst keine Haftfüßchen ausbildet und daher von vornherein auf eine Rankhilfe angewiesen ist. Auch die deutlich kleiner bleibenden Arten Parthenocissus henryana, Parthenocissus inserta („Prinzesswein“) oder der verwandte Cissus rhombifolia („Königswein“) eignet sich für eine Balkonkultur.

Worauf Sie bei einer Kübelpflanzung mit Parthenocissus achten sollten

Des Weiteren sind bei einer Kübelpflanzung mit Wildem Wein weitere Punkte zu beachten, damit die Pflanze gesund und kräftig wächst und nicht etwa nach kurzer Zeit wieder eingeht. Zunächst einmal gilt es, den richtigen Standort sowie einen passenden Kübel auszuwählen. Wilder Wein braucht einen sonnigen und warmen Platz auf dem Balkon, wobei dieser möglichst nach Süden oder Osten ausgerichtet sein sollte. Auch wenn die Pflanze möglichst hell steht, der Topf ist dagegen eher im Schatten zu platzieren – anderenfalls könnten die empfindlichen Wurzeln überhitzen. Aus diesem Grund wählen Sie am besten auch ein Pflanzgefäß aus einem natürlichen Material, wobei sich vor allem Ton sehr gut eignet.

Tipp

Als Pflanzsubstrat kann eine Mischung aus Komposterde, Sand, Tongranulat sowie ein bis zwei Handvoll Hornspänen (12,00€ bei Amazon*) verwendet werden.