Warum sind Wespen im Baumstamm? – Was tun?

Summende Wespen im Baumstamm werfen im Hobbygarten besorgte Fragen auf. Warum besiedeln Wespen einen Baumstamm? Welche Optionen gegen die ungebetenen Gäste stehen zur Verfügung? Lesen Sie hier häufige Gründe für Wespen im Baumstamm mit Tipps für sanfte Gegenmaßnahmen.

wespen-im-baumstamm
Wespen können einem Loch im Baumstamm ein Nest bauen

Warum sind Wespen im Baumstamm?

Die beiden häufigsten Gründe für Wespen im Baumstamm sind Eiablage und Nestbau. Krabbeln vereinzelte Wespen im Baumstamm umher, handelt es sich um Holzwespen (Siricidae). Weibchen legen ihre Eier mittels Legebohrer im Baumstamm ab und überlassen die Larven für zwei bis vier Jahre sich selbst.

Lesen Sie auch

Hat der Baumstamm eine dunkle Höhe zu bieten, finden sich zumeist Hornissen zum Nestbau ein. Sehr selten baut die Gemeine Wespe oder die Deutsche Wespe in einer Baumstamm-Höhle ihr Nest.

Was tun gegen Wespen im Baumstamm?

Weil Wespen im Baumstamm unter Naturschutz stehen, können Sie die Insekten tolerieren oder sanft vertreiben. Diese Methoden vergrämen Wespen auf Nimmerwiedersehen:

  • Baumscheibe bepflanzen mit Kräutern, wie Lavendel (Lavandula), Basilikum (Ocimum basilicum), Wermut (Artemisia absinthium), Zitronenmelisse (Melissa officinalis).
  • Baumstamm begrünen mit Wespen-abschreckenden Pflanzen, wie Weihrauch (Plectranthus), Duftgeranien (Pelargonium crispum) und Tomaten (Solanum lycopersicum).
  • Blattläuse im Garten bekämpfen, damit die Nahrungsquelle Honigtau versiegt.

Gibt es Schutzmaßnahmen gegen Wespen im Baumstamm?

Verlassene Hornissennester zu entfernen und Baumhöhlen zu verschließen sind die besten Schutzmaßnahmen gegen einen erneuten Befall mit Wespen im Baumstamm.

Die Hornisse (Vespa crabro) ist eine Wiederholungstäterin, die gerne über mehrere Jahre im selben Baumstamm nistet. Dabei legt die Königin freilich jedes Jahr ein neues Hornissennest an. Der Geruch verlassener Nester weist einer Hornissenkönigin auf Wohnungssuche den Weg. Gegen Holzwespen sind keine Schutzmaßnahmen erforderlich, denn diese Wespenart sticht nicht und hat kein Interesse an Süßigkeiten.

Tipp

Schlupfwespen willkommen

Mit lästigen Echten Wespen (Vespinae) haben Schlupfwespen (19,00€ bei Amazon*) wenige Gemeinsamkeiten. Schlupfwespen (Ichneumonidae) sind filigrane Taillenwespen, stechen nicht und machen uns Limo, Kuchen oder Eis nicht streitig. Stattdessen leisten Schlupfwespen dem naturnahen Garten schlagkräftige Schützenhilfe im Kampf gegen Schädlinge. Weibliche Schlupfwespen parasitieren die Eier von Motten, Spinnen, Zünslern, Stechmücken und anderem Gesindel, das sich in Garten und Haus tummelt.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: M G White/Shutterstock