Wespen

Wann schlüpfen Wespen? Die Entwicklung im Überblick

Artikel zitieren

Von der ersten Eiablage der Königin bis zum Verfall des Nests im Herbst: Dieser Artikel beleuchtet den faszinierenden Lebenszyklus eines Wespenstaates und die präzise Arbeitsteilung innerhalb der Kolonie.

wann-schluepfen-wespen
Die Wespen sind erst im Ei, dann in einer Puppe

Die Königin: Gründerin und Mutter des Wespenstaates

Im Frühjahr erwacht die Königin aus ihrer Winterruhe und trägt fortan die Verantwortung für den Aufbau eines neuen Wespenvolkes. Ihre Aufgaben sind vielfältig und reichen von der Standortsuche für das Nest bis zur Aufzucht der ersten Arbeiterinnen-Generation.

Lesen Sie auch

Vom Nestbau zur ersten Arbeiterinnen-Generation

Zunächst sucht die Königin einen geschützten Ort, um das zukünftige Nest zu errichten. Bevorzugt werden dabei Bereiche wie Rollladenkästen, Dachböden oder dichtes Unterholz. Hat sie einen geeigneten Platz gefunden, beginnt sie mit dem Bau des Nestes. Dazu verwendet sie zerkautes Holz, welches sie zu sechseckigen Zellen formt. In jede dieser Zellen legt die Königin ein Ei und versorgt die schlüpfenden Larven mit einem nahrhaften Brei aus zerkauten Insekten.

Die Larven entwickeln sich zu den ersten Arbeiterinnen des Staates. Sobald diese ihre Aufgaben im Nest übernehmen, kann sich die Königin auf die Eiablage konzentrieren.

Die Bedeutung der Königin

Die Königin spielt eine entscheidende Rolle im Lebenszyklus des Wespenvolkes. Als Gründerin und Mutter legt sie den Grundstein für eine komplexe Gemeinschaft, die auf Arbeitsteilung basiert. Ihr Einsatz ist unerlässlich für das Überleben und die Entwicklung des gesamten Wespenstaates.

Vom Ei zur Larve: Die erste Entwicklungsstufe

Die Entwicklung vom Ei zur Larve ist ein faszinierender Prozess, der die Grundlage für das spätere Zusammenleben im Wespennest bildet. Nach der Eiablage durch die Königin im Frühjahr beginnt eine entscheidende Phase im Lebenszyklus des Wespenvolkes.

Schlupf und Versorgung der Larven

Etwa drei bis vier Wochen nach der Eiablage schlüpfen die Larven. Die Königin übernimmt in dieser Zeit die Versorgung der Nachkommen. Sie füttert die Larven mit einem Brei aus zerkauten Insekten, der für ihr Wachstum essenziell ist. Im Gegenzug produzieren die Larven einen zuckerhaltigen Tropfen, welcher der Königin als Nahrungsquelle dient.

Sauberkeit im Nest

Ein bemerkenswerter Aspekt der Larvenaufzucht ist, dass die Larven bis kurz vor ihrer Verpuppung keine Ausscheidungen abgeben. Diese Vorgehensweise trägt dazu bei, das Nest sauber und frei von Fäulnis zu halten, was für die Gesundheit des gesamten Wespenstaates von großer Bedeutung ist.

Übergang der Aufgaben

Die Königin übernimmt die Aufgaben der Larvenfütterung und der Nesthygiene, bis die ersten Arbeiterinnen schlüpfen. Diese entlasten die Königin und ermöglichen ihr, sich ausschließlich auf die Eiablage zu konzentrieren.

Die Metamorphose: Von der Larve zur Arbeiterin

Die Umwandlung der Wespenlarve zur Arbeiterin ist ein faszinierender Vorgang im Lebenszyklus dieser Insekten. Nach dem Schlupf aus den Eiern, die von der Königin in die vorbereiteten Zellen des Nestes gelegt wurden, folgt eine intensive Phase des Wachstums und der Entwicklung.

Verpuppung und Entwicklung

Etwa zwei Wochen nach dem Schlüpfen beginnt die Verpuppung der Larven. In dieser Phase entwickeln sich die zukünftigen Arbeiterinnen in ihren Puppenhüllen, bis sie fertig ausgebildet sind. Nach weiteren zwei Wochen schlüpfen schließlich die Arbeiterinnen aus den Puppen.

Aufgaben der Arbeiterinnen

Die frisch geschlüpften Arbeiterinnen übernehmen vielfältige Aufgaben im Nest. Dazu gehören der Ausbau des Nests, die Versorgung der Königin und der Larven, die Verteidigung des Nests gegen Eindringlinge und die Futtersuche. Ihre Aktivitäten sind entscheidend für das Überleben und das Wachstum des Wespenvolkes.

Sommerzeit: Hochbetrieb im Wespennest

Die Sommermonate sind eine Zeit des Hochbetriebs im Wespennest. Mit dem Schlüpfen der ersten Arbeiterinnen von Mitte Mai bis Mitte Juni nimmt die Aktivität des Wespenstaates zunehmend zu.

Wachstum und Entwicklung

Die Anzahl der Arbeiterinnen im Nest nimmt rasch zu. Dies ermöglicht es dem Volk, das Nest auszubauen und die notwendigen Ressourcen zu sammeln. Die Arbeiterinnen erweitern das Nest, um genügend Platz für neue Larven und Nahrungsdepots zu schaffen.

Nahrungsversorgung und Verteidigung

Um die wachsende Population zu ernähren, intensivieren sich die Futtersuchaktivitäten. Arbeiterinnen fliegen aus, um Nektar, Insekten und andere Nahrungsquellen zu sammeln. Mit dem größer werdenden Nest steigt auch die Notwendigkeit, dieses zu verteidigen. Die Arbeiterinnen übernehmen Wach- und Schutzfunktionen, um ihr Heim vor potenziellen Bedrohungen zu schützen.

Geschlechtstiere: Die nächste Generation

In der späten Sommerzeit durchläuft die Wespenkolonie eine entscheidende Phase der Entwicklung. Die Fortpflanzungsstrategie des Nestes verändert sich und es werden Geschlechtstiere produziert.

Drohnen und junge Königinnen

Die Königin beginnt, Eier zu legen, aus denen männliche Wespen, die Drohnen, schlüpfen. Diese sind ausschließlich für die Befruchtung der jungen Königinnen zuständig. Parallel dazu legt die Königin Eier, aus denen sich die neuen, potenziellen Königinnen entwickeln.

Paarung und Überwinterung

Kurz vor dem Ende der Lebensdauer des aktuellen Nestes findet die Paarung zwischen den Drohnen und den neuen Königinnen statt. Die befruchteten Königinnen suchen sich anschließend einen sicheren Platz für die Überwinterung.

Herbstzeit: Das Ende des Wespenstaates

Die Herbstmonate leiten das Ende des Lebenszyklus eines Wespenvolks ein. In dieser Zeit sind wichtige Entwicklungen zu beobachten, die das natürliche Ende des Staates bestimmen und den Grundstein für das Überleben der Art im folgenden Jahr legen.

Produktion und Paarung der Geschlechtstiere

Ab August beginnt die Königin mit der Produktion von Geschlechtstieren. Dazu gehören die Drohnen, deren Aufgabe die Paarung mit den jungen Königinnen ist.

Suche nach Winterquartieren

Nach der Paarung machen sich die befruchteten jungen Königinnen auf die Suche nach geeigneten Überwinterungsplätzen.

Der Untergang des Wespenvolkes

Mit den ersten kühlen Nächten des Herbstes beginnen die übrigen Wespen, einschließlich der alten Königin und aller Arbeiterinnen, zu sterben. Die Aktivität im Nest nimmt ab und die Wespenpopulation schrumpft, bis sie vollständig verschwunden ist. Das verlassene Nest zerfällt im Laufe des Winters.

Bilder: samray / Shutterstock