Weinrebe Mehltau

Wie ist Mehltau an Weinreben wirksam zu bekämpfen?

Der Schadpilz Uncinula necator besetzt den unrühmlichen Rang des gefährlichsten Parasiten für Weinreben, denn er löst den Echten Mehltau aus. So bekämpfen Sie die Krankheit nachhaltig.

An diesen Symptomen ist Mehltau zu erkennen

Bereits im Mai geht es los. Auf den jungen Blättern und Trieben ist ein mehlig-weißer Belag zu erkennen, der sich zusehends ausbreitet. Das Laub kräuselt sich, vertrocknet und fällt ab. Infizierte Weintrauben verhärten oder platzen auf, sodass die Kerne freiliegen.

Bewährte Bekämpfungsmethoden im Kleingarten

Die überwiegende Mehrheit zugelassener Fungizide agiert auf der Basis von Schwefel und Kupfer. Die Wirkung entfaltet sich jedoch nur vorbeugend, sodass sie im Vorfeld auszubringen sind. Aktuell führt die Pflanzenschutzdatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit unter anderem diese Präparate auf:

  • Naturen Bio-Netzschwefel WG
  • Atempo Kupfer-Pilzfrei
  • Cueva Wein-Pilzfrei
  • Thiovot Jet

Eine strenge Beachtung der wichtigsten Kulturbedingungen trägt darüber hinaus wesentlich zur Bekämpfung von Mehltau an Weinreben bei. Pflanzen Sie in einem luftigen Abstand am sonnigen, warmen Standort. Versäumen Sie nicht, die Weinreben alljährlich im zeitigen Frühjahr und im Sommer zu schneiden. Auf diese Weise entziehen Sie den listigen Pilzsporen wichtige Angriffsflächen.

GTH

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum