Schlumbergera vermehren
Die Vermehrung über Stecklinge ist einfach aber etwas langwierig

So einfach vermehren Sie einen Weihnachtskaktus

Einen Weihnachtskaktus zu vermehren, ist keine große Kunst. Ableger lassen sich aus Stecklingen recht einfach heranziehen. Schwieriger und vor allem langwieriger ist die Aufzucht aus Samen, die eher für Experten geeignet ist. So funktioniert die Vermehrung von Weihnachtskakteen.

Früher Artikel Weihnachtskaktus mit Fingerspitzengefühl gießen

Weihnachtskaktus über Stecklinge oder Samen vermehren

Üblicherweise vermehren Sie einen Weihnachtskaktus über Stecklinge. Diese Methode funktioniert fast immer und Sie können sich schnell über einen Ableger mit vielen Blüten freuen.

Um einen Weihnachtskaktus aus Samen zu ziehen, brauchen Sie etwas Erfahrung und viel Geduld. Bis eine neue blühende Pflanze entsteht, kann es viele Monate dauern.

So ziehen Sie Ableger aus Stecklingen

  • Stecklinge mit scharfem Messer abschneiden
  • Schnittstellen antrocknen lassen
  • Anzuchttöpfe vorbereiten
  • Stecklinge einsetzen
  • mäßig feucht halten
  • gegebenenfalls mit Plastikfolie abdecken
  • hell und warm aufstellen

Direkt nach der Blüte ist die beste Zeit, um einen Weihnachtskaktus zu vermehren. Schneiden Sie dafür mit einem scharfen Messer Triebe mit ein bis drei Gliedern von der Mutterpflanze ab. Lassen Sie die Schnittstellen für zwei bis drei Tage antrocknen.

Füllen Sie kleine Töpfe mit einer Mischung aus Anzuchterde und Kakteenerde. Stecken Sie die Triebe zwei bis drei Zentimeter tief in die Erde und drücken Sie das Substrat vorsichtig an.

Stellen Sie die Ableger hell aber nicht zu sonnig auf. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, vermeiden Sie dabei zu viel Nässe. Sie können die Töpfe auch mit Klarsichtfolie umhüllen, um die Feuchtigkeit konstant zu halten. Die Folie muss mindestens alle zwei Tage gelüftet werden, damit der Steckling nicht fault oder schimmelt.

Weihnachtskaktus aus Samen ziehen

Einige Sorten bringen nicht nur Blüten hervor, sondern sie bilden auch Früchte mit Samen. Bei Reife platzen die Früchte auf. Sie enthalten viele der winzigen Samen. Schütteln Sie die Samenkörner heraus, entfernen Sie das Fruchtfleisch und lassen Sie sie trocknen. Bis zur Aussaat im folgenden Frühjahr müssen sie trocken gelagert werden.

Im Frühjahr füllen Sie kleine Anzuchtschalen mit lockerer Kakteenerde oder Anzuchterde. Säen Sie die Samen möglichst dünn aus. Bedecken Sie die Aussaat mit einer ganz dünnen Erdschicht. Zum Befeuchten des Substrats verwenden Sie am besten eine Blumenspritze, damit der Samen nicht weggespült wird.

Bis der Samen keimt, können mehrere Wochen ins Land gehen und es werden auch längst nicht alle Samenkörner aufgehen.

Nach dem Auflaufen pikieren

Haben die jungen Weihnachtskaktus-Pflanzen eine Höhe von circa zwei bis drei Zentimetern erreicht, pikieren Sie sie vorsichtig. Später werden die einzelnen Pflänzchen in Töpfe mit Kakteenerde umgepflanzt und dort wie erwachsene Weihnachtskakteen weitergepflegt.

Tipps

Als Substrat für Weihnachtskakteen eignet sich handelsübliche Kakteenerde. Sie können aber auch Gartenerde verwenden, die Sie mit Sand und Kies auflockern. Wichtig ist, dass die Erde nicht zu nährstoffhaltig ist.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1