Schlumbergera gießen
Der Weihnachtskaktus braucht eine hohe Luftfeuchtigkeit und sollte regelmäßig mit Wasser besprüht werden

Weihnachtskaktus mit Fingerspitzengefühl gießen

Das Gießen eines Weihnachtskaktusses erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Während der Blütezeit braucht der Kaktus mehr Wasser als in der Ruhepause. Zu viel Gießen ist schädlich und führt dazu, dass sich Krankheiten entwickeln, die Blätter schlapp herabhängen oder der Weihnachtskaktus ganz eingeht.

Früher Artikel Dürfen Sie einen Weihnachtskaktus schneiden? Nächster Artikel So einfach vermehren Sie einen Weihnachtskaktus

Gießen während der Wachstumsphase

Ab Ende der Blütezeit bis Ende September wird der Weihnachtskaktus immer erst dann gegossen, wenn das Substrat oben zwei bis drei Zentimeter trocken ist. Machen Sie die Daumenprobe!

Wässern Sie so, dass der Wurzelballen einmal vollständig durchfeuchtet ist und anschließend wieder abtrocknen kann.

Weihnachtskaktus während der Blütezeit gießen

Ab November bis zum Ende der Blütezeit gießen Sie den Weihnachtskaktus regelmäßig, sodass der Wurzelballen immer leicht feucht ist. Lassen Sie aber niemals Wasser im Untersetzer stehen.

In der Ruhepause nur sehr mäßig wässern

Im Oktober stellen Sie den Weihnachtskaktus dunkler, damit sich viele Blüten entwickeln. In dieser Zeit wird die Pflanze nur mäßig gegossen. Der Wurzelballen darf nur eben befeuchtet werden, sollte aber auch nicht ganz austrocknen.

Weihnachtskaktus draußen geschützt aufstellen

Der Weihnachtskaktus mag im Sommer gern ins Freie. Allerdings müssen Sie ihn vor zu viel Nässe durch Regenwasser schützen. Stellen Sie ihn ab besten unter einem Vorsprung auf. Verwenden Sie keine Untersetzer oder Übertöpfe, in denen sich Wasser stauen könnte.

Ist es im Sommer sehr trocken, überprüfen Sie, ob der Wurzelballen noch feucht genug ist, und gießen Sie entsprechend.

Tipps

Zum Gießen und Besprühen von Weihnachtskakteen sollten Sie möglichst Regenwasser verwenden. Kalkarmes Leitungswasser ist auch möglich. Ist das Wasser zu kalkhaltig, kochen Sie es ab oder lassen Sie es mindestens eine Woche stehen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum