Steckbrief der Weide

Sie schmücken Straßenränder, befestigen Uferböschungen und sind als Zierbäumchen sogar in privaten Gärten daheim: allein hier in Deutschland kommt die Weide in acht unterschiedlichen Arten vor. Der Laubbaum ist nicht nur aufgrund seiner schönen Wuchsform und den samtigen Blüten in Form von kleinen Kätzchen sehr beliebt. Seine biegsamen Zweige eignen sich ideal, um handgefertigte Produkte herzustellen. Da lohnt es sich allemal, genauer auf die Eigenschaften der Weide zu achten. In disem Steckbrief finden Sie interessante Informationen.

weide-steckbrief
Es gibt etwa 300 verschiedene Weidenarten

Allgemeines

  • lateinischer Name: Salix
  • Gattung: Weidengewächse (Salicaceae)
  • Baumart: Laubbaum
  • Anzahl der Arten: rund 300
  • Anzahl der in Deutschland beheimateten Arten: etwa 8
  • Höhe: 10 bis 30 Meter
  • Alter: 40 bis 80 Jahre
  • kommt auch als Strauch vor
  • bildet zahlreiche Hybride

Erscheinung

Blatt

  • Form: schmal, rund oder lanzettförmig
  • Farbe: hellgrün
  • Unterseite meistens behaart

Rinde

  • Struktur: rissig
  • Farbe: braun oder grau
  • weiches Holz, sehr biegsam, faserig, zäh, rot oder weiß
  • Baumstamm ist oft hohl

Früchte

  • Fruchtform: Kapselfrucht
  • Länge: ca. 1 cm
  • schon nach 4 bis 6 Wochen reif
  • enthalten mehrere Samen
  • schnelle Samenbildung

Blüte

  • Blütezeit: von März bis Mai
  • getrenntgeschlechtlich (diözisch)
  • flauschige Kätzchen
  • männliche Blüten: dick, eiförmig, auffallend gelb
  • weibliche Blüten: walzenförmig, grünlich
  • Bestäubung: Wind und Insekten

Verbreitung und Vorkommen

  • auf der gesamten Nordhalbkugel mit Ausnahme von Skandinavien

Standortansprüche

  • Lichtverhältnisse: sonnig
  • Boden: feucht bis nass

Verwendung

In der Medizin

  • Rinde wird zum Tee aufgebrüht
  • enthält viele Gerbstoffe
  • enthält große Mengen an Salicin (Wirkstoff in Aspirin Tabletten)
  • fiebersenkend
  • schmerzlindernd
  • hilft gegen Rheuma
  • Blätter wirken harntreibend

Herstellung und Industrie

  • als Hangbefestigung in der Ingenieurbiologie
  • Zweige dienen als Material für Flechtwerke wie Körbe (besonders in der Fischerei)
  • zur Dachdeckung
  • Blätter dienen als Viehfutter
  • Brennholz
  • Cricketschläger

Botanik

  • als Bienenweide
  • als Solitärbaum
  • als Bonsai
  • im Kübel
  • als Alleebaum
  • in Parkanlagen
  • zur Uferbefestigung

Sonstiges

Symbolik

  • Osterstrauch (Palmkätzchen erinnern an Palmwedel)
  • in China ein Symbol des Frühlings und der Fruchtbarkeit
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.