Ist die Weide giftig?

Insbesondere wenn Sie Haustiere besitzen, achten Sie wahrscheinlich sehr darauf, keine toxischen Pflanzen im eigenen Garten zu halten. Müssen Sie deshalb auch auf eine Weide verzichten? Hier erfahren Sie die Antwort.

weide-giftig
Die Weide ist eine wichtige Heilpflanze

Giftigkeit

Weiden sind vor allem als dekorativer Osterstrauchs ehr beliebt. Lassen Sie Kleinkinder und Haustiere unbeaufsichtigt, ist nicht ausgeschlossen, dass sie Baumteile verzehren. Dass sie davon gesundheitlichen Schaden nehmen, müssen Sie dennoch nicht befürchten. Grundsätzlich sind alle Teile der Weide ungiftig und somit essbar. Junge Blätter können Sie sogar im Salat verwenden. Jedoch weisen Rinden und Blüten einen eher bitteren Geschmack auf. Kinder und Tiere werden die Weide aufgrund dessen wohl kein zweites Mal anrühren.

Medizinischer Nutzen

Der bittere Geschmack zeugt von dem enthaltenen Salicin. Dieses findet aufgrund seiner heilenden Eigenschaften Verwendung in der Medizin.

  • Es befreit von Kopfschmerzen (Wirkstoff in Aspirin Tabletten).
  • Es senkt Fieber.
  • Es wirkt gegen Rückenschmerzen und rheumatischen Beschwerden.

Überdies können Sie die Rinde als Tee aufbrühen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: LianeM/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.