Weide pflanzen

Eine Weide im eigenen Garten? Für viele Gärtner besitzt der hoch wachsende Laubbaum einen ganz besonderen Reiz. Schmücken auch Sie Ihr Grundstück mit einer Weide. Ob als kleinwüchsiges Ziergewächs, nostalgische Trauerweide oder, oder, oder. Sowohl die Strauchform als auch der Baum sind sehr artenreich und bieten eine Menge Auswahl unterschiedlicher Weide Arten. Allen gemein ist hingegen, dass bei der Pflanzung einige Aspekte berücksichtigt werden müssen.

weide-pflanzen
Wie viel Platz die Weide benötigt, hängt von der Art ab

Standortansprüche

Lichtverhältnisse

Weiden benötigen einen sonnigen Standort. Während Bäume auch mit direkter Sonneneinstrahlung zurecht kommen, sollten Ziergewächse wie die Harlekinweide eher halbschattig stehen. Zu dunkel darf es aber auch nicht sein, da die Pflanze ansonsten nicht ihr eindrucksvoll gefärbtes Laubkleid ausbildet.

Lesen Sie auch

Substrat

Auch hier gibt es erneut Differenzen zwischen kleinwüchsigen Kübelweiden und freistehenden Bäumen. Erstgenannte vertragen keine Staunässe, während sich Bäume in Wassernähe am wohlsten fühlen. Weiterhin sollte der Boden folgende Eigenschaften aufweisen:

  • nährstoffreich
  • stets feucht
  • locker und durchlässig
  • sauer bis neutral

Platz

Die Platzverhältnisse Ihres Gartens sind das wichtigste Kriterium. Von der verfügbaren Fläche ist nämlich abhängig, ob Sie eine Weide überhaupt in den eigenen Garten pflanzen können, oder ab Sie sich besser für eine Harlekin- oder hängende Kätzchenweide im Kübel entscheiden sollten. Weiden sind für ihren großflächigen ober- und unterirdischen Wuchs bekannt. Während die Krone bis zu 20 Meter in den Himmel ragt, können die Wurzeln Steine von Gehwegen oder Terrassen anheben. Berechnen Sie daher immer einen Pflanzradius von 20 Metern. In diesem Umkreis sollten sich weder Gebäude noch Pflanzen befinden die viel Sonnenlicht benötigen. Pflanzen Sie Ihre Weide nicht

  • in Gebäudenähe
  • unmittelbar an die Grundstücksgrenze
  • zu nah an den Nachbarszaun (starker Laubabwurf im Herbst)

Anleitung

Pflanzen Sie Ihre Weide am besten im Frühjahr. Vor allem wenn es sich um ein junges Exemplar handelt, sollten Sie warten, bis die Nachtfröste abklingen. So gehen Sie beim Pflanzen vor:

  1. Wählen Sie mit Bedacht den passenden Standort.
  2. Lockern Sie die Erde an der gewünschten Stelle.
  3. Wässern Sie den Wurzelballen Ihrer Weide.
  4. Graben Sie ein Loch mit dem dreifachen Durchmesser des Wurzelballens.
  5. Geben Sie etwa Kompost in die Erde.
  6. Setzen Sie den Wurzelballen ein.
  7. Verdichten Sie das Loch mit Erde.
  8. Gegebenenfalls fügen Sie einen Pfahl hinzu, um die Weide in den ersten Monaten zu stützen.
  9. Wässern Sie die Weide in den ersten Tag gut.
  10. Eine Mulchschicht ist ebenfalls sinnvoll.

Weitere Tipps

Um eine Weide zu pflanzen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Je nachdem, ob die Pflanzung zweckgebunden ist oder der Verschönerung Ihres Gartens dient, haben Sie folgende Auswahl:

  • als Solitär
  • im Kübel
  • als Heckenpflanze

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Peter Turner Photography/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.