Wann und wie treibt bambus aus?

Bambus ist ein erstaunliches Gewächs: Manche Arten wachsen an nur einem Tag bis zu 70 Zentimeter und können so innerhalb weniger Monate so hoch werden wie ein Baum. Lesen Sie, wann und wie Bambus austreibt – und was Sie deshalb bei Schnittmaßnahmen beachten sollten.

wann-treibt-bambus-aus
Im Frühjahr schiebt der Bambus zunächst Halme

Wann treibt der Bambus neu aus?

Bambus, ganz gleich um welche der rund 50 verschiedenen Arten es sich handelt, braucht für sein Wachstum viel Wärme. Deshalb wächst die Pflanze in deutschen Gefilden meist nur zwischen April und August, wobei dieser Zeitraum das reine Höhenwachstum der Halme bezeichnet.

Lesen Sie auch

Da es sich bei Bambus botanisch gesehen um ein Gras handelt, wachsen die Bambuspflanzen ausschließlich in der Länge. Ein Dickenwachstum des Halms findet hingegen nicht statt – der Bambushalm kommt schon als Spross mit seiner ursprünglichen Dicke aus der Erde.

Wann bekommt Bambus neue Blätter?

Blätter bilden die Bambuspflanzen erst aus, wenn der Halm sein Höhenwachstum abgeschlossen hat. Je nach Wetterlage im Frühjahr kann es also eine Weile dauern, bis die kahlen Halme sich belauben. Die winterharten Sorten des Schirmbambus (Fargesia) sind gegenüber Kälte unempfindlicher als andere Arten wie etwa Phyllostachys und treiben deshalb früher aus.

Aus diesem Grund finden Fargesien häufig Verwendung als Hecke oder Sichtschutz, zumal sie als Horst wachsen und keine Rhizomsperre benötigen. Diese Bambushecke beschneiden Sie wie jede andere Hecke auch, mit einem Unterschied: Einmal eingekürzte Halme wachsen nicht mehr in die Höhe.

Wie lange treibt Bambus aus?

Bambus treibt während der gesamten Vegetationsperiode aus und legt erst kurz vor Herbstbeginn eine Wachstumspause ein. Jeder Halm hat nach ca. zwei bis vier Monaten seine endgültige Höhe erreicht und bildet dann Blätter aus. Die jungen Sprossen treiben ebenfalls bis zum Spätsommer aus dem Boden.

Im Folgejahr wachsen die vorjährigen Halme nicht mehr weiter, sondern entwickeln ihre Blattmasse gleich zu Beginn der Saison. Diese Halme können ca. sieben bis neun Jahre alt werden, sterben dann ab und sollten zurückgeschnitten werden. Dasselbe gilt für vertrocknete oder anderweitig abgestorbene Pflanzenteile.

Wie schnell wächst bambus?

Je nach Art und Sorte wächst Bambus unterschiedlich schnell. Allen Bambusarten gleich ist jedoch die Eigenschaft, dass nach einer Saison das Halmwachstum komplett abgeschlossen ist. Es kommen jedoch jedes Jahr neue Halme nach, die zudem von Jahr zu Jahr höher und dicker werden.

Da zudem die Wachstumsgeschwindigkeit nicht nur vom Alter des Wurzelwerks bzw. der Rhizome abhängt, sondern auch von Faktoren wie Standort, Bodenbeschaffenheit und Nährstoffversorgung, sind die folgenden Angaben lediglich Durchschnittswerte:

  • Fargesia rufa: 40 bis 50 cm / Jahr
  • Fargesia nitida: 40 bis 80 cm / Jahr
  • Phyllostachys bissetii (Riesenbambus): 50 bis 80 cm / Jahr
  • Fargesia murielae: 20 bis 50 cm / Jahr
  • Phyllostachys nigra (Schwarzer Bambus): 20 bis 50 cm / Jahr

Tipp

Kann man Bambus radikal zurückschneiden?

Aufgrund des besonderen Wachstums der Bambushalme empfiehlt sich ein radikaler Rückschnitt nicht – dann nämlich müssten Sie darauf warten, dass sich der Bambushain neu formiert. Zu einem Radikalschnitt sollten Sie nur dann greifen, wenn die Bambuspflanzen krank oder überaltert sind und Sie sie deshalb verjüngen wollen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Gheorghe Mindru/Shutterstock