Wandelröschen auspflanzen
Je sonniger der Standort für das Wandelröschen desto besser

So wird das Wandelröschen gepflanzt

Das Wandelröschen zählt zu den robusten Balkonpflanzen. Die richtige Pflanzung und der perfekte Standort tragen wie bei allen Gewächsen maßgeblich zur Pflanzengesundheit bei. Was Sie dabei beachten müssen haben wir hier in kompakter Form für Sie zusammengefasst.

Wann muss umgetopft werden?

Im Gegensatz zu anderen Pflanzen wird das Wandelröschen nicht zu einer bestimmten Jahreszeit umgetopft. Ein neues Pflanzegefäß ist immer dann notwendig wenn die Wurzeln des Kleinstrauchs aus dem Wasserabzugsloch des Blumentopfs wachsen. Halten Sie die Topfgröße generell klein und geben Sie dem Wandelröschen dann ein Gefäß das eine, allenfalls zwei Nummern größer ist. Ist der Topf zu groß bildet das Wandelröschen zunächst viele Wurzeln und Laub. Der erwünschte Blütenreichtum lässt nach.

Das bevorzugte Substrat

Am besten gedeiht das Wandelröschen in lockerer, nährstoffreicher Erde für Blütenpflanzen. Alternativ können Sie Mutterboden verwenden, dem Sie etwas Komposterde und Sand beimengen.

Der perfekte Standort

Das Wandelröschen benötigt einen hellen, gerne sonnigen Platz. Mindestens drei Stunden täglich sollte es von der Sonne beschienen sein um viele Blüten auszubilden.

Blütezeit

Bereits im Juni beginnen sich die Blüten zu öffnen. Wird die Pflanze regelmäßig ausgeputzt und alles Verblühte entfernt bildet das Wandelröschen bis in den Oktober hinein neue Blüten.

Vorziehen und Vermehren

Das Wandelröschen lässt sich im Frühjahr durch Kopfstecklinge vermehren:

  • Stecklinge schneiden und die unteren Blätter entfernen.
  • Schnittstelle in Bewurzelungspulver tauchen und in ein Gemisch aus Torf und Sand oder spezielle Anzuchterde stecken.
  • Gut befeuchten aber nicht vollständig durchnässen.
  • Eine Haube oder einen Plastikbeutel über das Anzuchtgefäß stülpen und dieses an einen hellen Platz stellen.

Bereits nach zwei bis drei Wochen haben die Stecklinge Wurzeln gebildet. Wichtig ist es nun die Triebe zu entspitzen um die Wandelröschen zu buschigem Wuchs anzuregen. Sie können die Nachzucht auch als Hochstämmchen heranziehen.

Tipps

Wandelröschen sind giftig und können schon beim Berühren Hautreizungen auslösen. Tragen sie deshalb bei allen Pflegemaßnahmen Handschuhe.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Blattbefall
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 4
  2. Winterschlaf
    Seidenbaum
    Winterschlaf
    Krankheiten
    Anrworten: 8
  3. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 2