Waldmeister im eigenen Garten anbauen

Waldmeister wächst in vielen Wäldern als Bodendecker und wird seit Jahrhunderten als Arzneipflanze und Aromastoff gesammelt. Die Pflanze lässt sich an einem geeigneten Standort aber auch im eigenen Garten anbauen.

Waldmeister im Garten

Der perfekte Standort für den Waldmeister

Der Waldmeister wächst in freier Natur nur an bestimmten Stellen in Wäldern mit vorzugsweise Laubbaumbestand. Daher kann er auch im Garten nur dann erntefähige Bestände bilden, wenn Standort und Pflege seinen Bedürfnissen entsprechen. Wählen Sie für den Waldmeister einen vor direktem Sonnenlicht geschützten Platz unter einem Baum oder unter Sträuchern. Der Boden sollte möglichst locker sein und Feuchtigkeit gut speichern, allerdings sollte der Standort nicht zu Staunässe neigen. Waldmeister ist zwar im Allgemeinen winterhart, in höheren oder exponierten Lagen sollte er aber im Winter mit einer Laubschicht abgedeckt werden.

Waldmeister im Topf anbauen

Grundsätzlich kann der Waldmeister auch wie andere Kräuter und Heilpflanzen im Topf angebaut werden. Allerdings neigt der Waldmeister schneller zu Trockenschäden als aus dem Süden stammende Kräuter wie Rosmarin und Oregano. Deshalb ist ein schattiger Platz auch bei einem Anbau im Topf am Balkon oder auf der Terrasse Pflicht. Außerdem sollte das Pflanzgefäß groß genug gewählt werden, da sich der Waldmeister mit seinen Wurzeln im Erdreich ausbreitet und so auch vermehrt. Es fällt Ihnen leichter, den Waldmeister im Topf gleichmäßig feucht zu halten, wenn Sie das Pflanzgefäß zunächst mit etwas Lehm auskleiden und dann mit einem durchlässigen Substrat füllen.

Waldmeister säen und ernten

Damit Sie im Frühjahr bereits vor der Blütezeit Waldmeister für die Verwendung in der Küche ernten können, müssen Sie die Samen bereits im vorhergehenden Herbst aussäen. Achten Sie dabei vor allem auf die folgenden Faktoren:

  • die Samen etwa 0,5 Zentimeter tief mit Erde zu bedecken
  • für eine gleichmäßige Feuchtigkeit während der Keimphase zu sorgen
  • die einzelnen Samen nicht zu nah beieinander auszusäen

Tipps & Tricks

Wenn Sie im Garten bereits über Bestände von Waldmeister verfügen, so können Sie diesen auch durch Teilung ausgegrabener Wurzelstöcke vermehren.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.