Die Trauerweide im Steckbrief

Majestätisch lässt die Trauerweide ihre langen Triebe bis auf den Erdboden hängen. Allein die optische Erscheinung verdient, es sich den Laubbaum im Detail anzusehen. Hier erfahren Sie vorab, welche Besonderheiten sich unter dem dichten Laubkleid verbergen und woher die Trauerweide eigentlich kommt. Die Infos auf dieser Seite dienen nicht nur dazu, eine Trauerweide anhand der Details wie Blüte, Blätter und Rinde von anderen Weide Arten zu unterscheiden, sondern helfen ebenfalls bei der Entscheidung, ob sich die Trauerweide für die Pflanzung im eigenen Garten eignet.

trauerweide-steckbrief
Die Trauerweide wächst gern in Wassernähe

Allgemeines

  • Synonym: Hänge Weide, chinesische Trauerweide, babylonische Trauerweide
  • Familie: Weidengewächse (Salicaceae)
  • Baumart: Laubbaum
  • lateinischer Name: Salix alba Tristis
  • zahlreiche Hybriden vorhanden
  • eigentlich nicht winterfest, erst durch Züchtung kälteresistent
  • Verwendung: als Uferbefestigung, seltener in privaten Gärten
  • vergleichsweise geringe Lebenserwartung
  • Pioniergehölz

Herkunft und Verbreitung

  • Ursprungsland: Asien
  • heutige Verbreitung: weltweit

Standortansprüche

  • sonnig
  • in Wassernähe
  • feuchter Boden
  • nährstoffreicher Boden
  • lockere Erde
  • pH-Wert: sauer bis alkalisch
  • auch für die Kübelkultur geeignet

Habitus

  • maximale Wuchshöhe: rund 20 m
  • Flachwurzler, sehr ausgeprägte Wurzelbildung
  • schnelles Wachstum
  • herabhängende Zweige
  • ausladender Wuchs
  • droht im Alter zu brechen

Blätter

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattform: lanzettähnlich, spitz zulaufend
  • Blattrand: gesägt
  • Länge: 8-12 cm
  • Breite: 2,5 cm
  • Länge der Blattstiels: 5 cm
  • Farbe der Blattoberseite: glänzend grün
  • Farbe der Blattunterseite: blaugrün
  • Farbe während des Austriebs: leuchtend gelbgrün
  • Herbstfärbung: gelbgrün
  • starker Laubabwurf im Herbst

Rinde und Holz

  • erst gelb, später braun
  • Triebe: gelb und kräftig
  • Farbe der Zweige: hellgrau
  • Beschaffenheit der Zweige: dünn, elastisch, rutenförmig, kahl

Blüte

  • Form: schlanke Kätzchen, zylindrisch, hängend
  • Länge: 4-5 cm
  • Farbe: gelb
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Häusigkeit: eingeschlechtlich (diözisch), mit einigen Ausnahmen
  • Bestäubung: durch Tiere und den Wind
  • auffällig duftend, gilt als Insektenweide

Früchte

  • Art der Frucht: Kapselfrüchte
  • Fruchtreife: Mai bis Juni
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Ralf Neumann/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.