Die Trauerweide als Bonsai kultivieren

Die wunderschöne Trauerweide ist mit ihren herabhängenden Ästen ein Inbegriff der Nostalgie. Mit der Bonsai Kultivierung haben Sie die Möglichkeit, diesen Anblick im Miniaturformat zu genießen. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, was Sie bei der Pflege berücksichtigen müssen, damit die etwas andere Kübelpflanze Ihnen lange Freude bereitet.

trauerweide-bonsai
Die Trauerweide bietet als Bonsai einen sehr hübschen Anblick

Allgemeines

Die aus Asien stammende Trauerweide ist eng mit der Silberweide (Salix alba) verwandt. Jedoch weist sie etwas größere Blätter auf, wodurch die Haltung als Bonsai etwas umständlicher ist. Ein steter Rückschnitt ist das wichtigste bei der Kultivierung. Andernfalls verwächst die Form sehr schnell und lässt sich nur aufwendig wieder herstellen.

Lesen Sie auch

Gestaltungsarten

  • Doppelstamm
  • Mehrfachstamm
  • Kaskade
  • Halbkaskade
  • Saikei

Pflege

Standort

Weiden benötigen einen sonnigen Standort. Im Winter dürfen Sie Ihren Bonsai ruhig in die pralle Sonne stellen. Bei zu starker Hitze im Sommer sollten Sie den Baum an einem halbschattigen Ort vor Verbrennung schützen. Außerdem ist im Winter ein Frostschutz erforderlich.

Gießen

Halten Sie das Substrat dauerhaft feucht. im Sommer kann das Gießen sogar mehrmals täglich erforderlich sein.

Düngen

Düngen Sie Ihre Bonsai Weide ab dem Zeitpunkt der Laubentfaltung bis September alle zwei Wochen. Mit einem Flüssigdünger können Sie nichts falsch machen.

Schneiden

  • Entfernen Sie im Winter alle Zweige bis an den Stamm.
  • Kürzen Sie die Äste auf zwei Knospen.
  • Schneiden Sie neue Triebe zeitnah zurück.

Möchten Sie für einen besonderen Wuchs mit Draht nachhelfen, sollten Sie dies im Juni tun. Entfernen Sie das Hilfsmittel unbedingt spätestens nach einem halben Jahr, damit es nicht in den Stamm einwächst.

Umtopfen

Wenn Sie das oberirdische Wachstum der Weide mit der Bonsai Kultivierung sehr klein halten, breiten sich unterirdisch kräftige Wurzeln aus. Deshalb müssen Sie die Weide jährlich, anfangs sogar zweimal jährlich, umtopfen. Der beste Zeitpunkt ist der Frühjahr, wenn die ersten Knospen sichtbar werden.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Frankie Valentine/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.