Tierspuren im Schnee: So erkennen Sie Marderspuren

Im Schnee sind Tierspuren besonders gut zu erkennen. Dennoch ist es nicht immer einfach festzustellen, welches Tier hier durch das strahlende Weiß gestapft ist. Hier erklären wir Ihnen, woran Sie Marderspuren im Schnee erkennen.

tierspuren-im-schnee-marder
Bei Marderspuren sind deutlich fünf Zehen zu erkennen

Je nach Gangart unterschiedlich

Wenn Marder schnell laufen, springen sie ähnlich wie Hasen, sodass beide Pfoten nebeneinander aufkommen. Auffällig ist auch, dass hier die Hinterpfoten oft in die Spur der Vorderpfoten fallen, sodass kein klarer Abdruck zu erkennen ist. Bewegt der Marder sich jedoch langsam, sind die Pfoten versetzt zu sehen und der Abdruck ist auf festem Schnee glasklar zu erkennen.

Lesen Sie auch

Marderspuren erkennen

Marder sind den ganzen Winter über aktiv, wie viele andere Tiere, die im Schnee Spuren hinterlassen. Bei allen Mitgliedern der Marderfamilie, wozu unter anderem auch der Dachs, das Wiesel und der Otter zählen, sind in den Tierspuren im Schnee deutlich fünf Zehen zu erkennen. Im Unterschied zu Dachs, Otter und Co. sind beim Marder die Krallenabdrücke zu erkennen und die einzelnen Zehen sind etwas länger als z.B. beim Frettchen. Der Ballen bildet eine halbmondartige Sichel anders als z.B. beim Fischotter, bei dem der Ballen eher an ein dreiblättriges umgekehrtes Kleeblatt erinnert.

Die Marderspur ist etwa 3,5-5 cm lang und 3-4 cm breit, womit sie etwas kleiner als eine Dachsspur (ca. 7cm lang) ist.

Marderspuren von Katzen- oder Hundespuren unterscheiden

Beim Marder sind im Gegenteil zu Katzen- oder Hundespuren fünf Zehen zu erkennen, während bei Katze und Hund nur vier zu sehen sind. Außerdem sind bei Katze und Hund keine Krallenabdrücke zu finden, bei Marderspuren sind vor allen fünf Zehen kleine Krallenspuren zu sehen.

Alle Merkmale auf einen Blick

  • Größe: ca. 5cm lang und 4cm breit
  • Zehen: 5 längliche Zehen mit Krallenabdruck vor jeder Zehe
  • Ballen: Sichelförmig
  • Pfotenverlauf: Zwei verschwommene Abdrücke nebeneinander beim sprunghaften Lauf, deutlich zu erkennen und versetzt bei langsamem Laufen

Text: Sara Müller
Artikelbild: Fly Dragon Fly/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.