Süßkirsche

Süßkirsche schneiden: Wann und wie für ertragreiche Ernte?

Artikel zitieren

Der Sommerschnitt fördert die Gesundheit und Fruchtbarkeit von Süßkirschenbäumen. Dieser Artikel erklärt die Vorteile des Sommerschnitts, die notwendigen Werkzeuge, grundlegende Schnitttechniken und gibt wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Durchführung.

Süßkirsche schneiden

Warum Süßkirschen schneiden?

Süßkirschenbäume werden aus verschiedenen Gründen geschnitten. Der Schnitt dient dazu, das Wachstum des Baumes zu regulieren, die Fruchtqualität zu erhöhen und die Gesundheit des Baumes zu erhalten.

Lesen Sie auch

Kontrolle des Baumwachstums

Durch den Schnitt wird die Größe und Form des Baumes reguliert. Besonders in kleineren Gärten erleichtert ein kontrolliertes Wachstum die Ernte und verhindert eine unhandliche Baumhöhe.

Verbesserung der Fruchtqualität

Der Schnitt fördert die Bildung von neuem Fruchtholz, das für hochwertige Kirschen wichtig ist. Durch das Entfernen von altem oder krankem Holz wird sichergestellt, dass die Nährstoffe des Baumes in die Entwicklung gesunder Früchte fließen. Um eine gute Lichtdurchlässigkeit zu gewährleisten, sollten dicht stehende oder nach innen wachsende Äste entfernt werden.

Förderung der Baumgesundheit

Der Schnitt verbessert die Luftzirkulation innerhalb der Baumkrone, was Krankheiten vorbeugt. Besonders wichtig ist das Entfernen von schwachen, alten oder kranken Trieben, um die Vitalität des Baumes zu bewahren.

Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt

Im Gegensatz zu vielen anderen Obstbäumen, die im Winter geschnitten werden, ist der ideale Zeitpunkt für den Schnitt von Süßkirschen der Sommer, vorzugsweise direkt nach der Ernte.

Vorteile des Sommerschnitts

  • Wachstumsbremse: Er hemmt das starke Wachstum des Baumes und erleichtert die Kontrolle der Baumgröße.
  • Bessere Wundheilung: Die Schnittstellen verheilen schneller und besser, da der Baum in der Vegetationsperiode aktiver ist.
  • Erleichterte Ernte: Der Schnitt im Sommer ermöglicht es, gleichzeitig höher hängende Kirschen zu ernten.
  • Vermeidung von Krankheiten: Das warme und trockene Sommerwetter verringert das Risiko von Pilzinfektionen an den Schnittstellen.

Werkzeuge für den Schnitt

Für den Schnitt von Süßkirschen werden verschiedene Werkzeuge benötigt, je nach Größe und Dicke der zu schneidenden Äste.

Notwendige Werkzeuge

  • Gartenschere: Für dünnere Zweige bis zu einem bestimmten Durchmesser.
  • Astschere: Für dickere Zweige und Äste.
  • Bügelsäge: Für größere Äste; das verstellbare Sägeblatt ermöglicht präzises Arbeiten.
  • Stichsäge: Zum Schneiden an schwer zugänglichen Stellen.
  • Hippe: Zum Ausschneiden von Krebswunden und Entfernen von dünnen Zweigen.
  • Bürste: Zum Entfernen von Moos, Flechten und Schädlingen.

Wichtigkeit scharfer Werkzeuge

Scharfe Werkzeuge sind unerlässlich, um saubere Schnitte zu gewährleisten. Saubere Schnitte verringern das Risiko von Krankheitsübertragungen und verhindern Verletzungen am Baum. Schnittkanten sollten leicht schräg geschnitten werden, damit Regenwasser besser abläuft und die Wunden schneller trocknen.

Schnitttechniken

Es gibt verschiedene Schnitttechniken, die beim Schneiden von Süßkirschen angewendet werden.

Auslichtungsschnitt

Der Auslichtungsschnitt dient dazu, die Baumkrone auszudünnen und mehr Licht und Luft in das Innere des Baumes zu lassen.

  • Entfernen von nach innen wachsenden Ästen: Diese behindern die Luftzirkulation und tragen wenig zur Fruchtproduktion bei.
  • Einkürzen von langen Seitentrieben: Ein Auge nach oben stehen lassen, um das Wachstum neuer Fruchttriebe zu fördern.
  • Reduzieren der Seitenäste: Seitenäste sollten nicht kräftiger als die Hälfte des Durchmessers der Mittelachse sein.

Erhaltungsschnitt

Der Erhaltungsschnitt dient dazu, die Form des Baumes zu erhalten und die Fruchtproduktion zu fördern.

  • Rückschnitt von Fruchtholz: Ältere Triebe werden auf etwa 10 cm lange Zapfen zurückgeschnitten, um die Bildung neuer Fruchttriebe anzuregen.
  • Entfernen von steil nach oben wachsenden Trieben: Diese tragen keine Früchte und können einfach herausgebrochen werden.
  • Licht und Luft in die Krone bringen: Entfernen Sie alle Zweige, die nach innen wachsen oder sich kreuzen.

Verjüngungsschnitt

Der Verjüngungsschnitt wird bei älteren Bäumen angewendet, um sie zu revitalisieren und die Fruchtproduktion zu steigern.

  • Gerüst neu anlegen: Einige Hauptäste werden entfernt, um Platz für neue, kräftige Triebe zu schaffen.
  • Entfernen von Konkurrenztrieben: Triebe, die mit den Hauptästen konkurrieren, werden entfernt.
  • Auswahl kräftiger Triebe: Nur vier kräftige Triebe bleiben stehen, um das neue Gerüst des Baumes zu bilden.
  • Verjüngen durch radikalen Rückschnitt: Bis zu einem Drittel der Krone kann entfernt werden, um den Baum zu kräftigen und neues Fruchtholz zu bilden.

Tipps für den Schnitt

  • Nicht zu viel schneiden: Ein zu starker Rückschnitt kann den Baum schwächen und die Fruchtproduktion reduzieren.
  • Auf die Aststärke achten: Seitenäste sollten nicht dicker als die Hälfte des Durchmessers des Hauptstammes sein.
  • Zapfen stehen lassen: Beim Rückschnitt von starken Ästen sollten 10-20 cm lange Zapfen stehen gelassen werden, um ein erneutes Austreiben zu ermöglichen.
  • Dünne Äste entfernen: Dünne Äste, die keine Früchte tragen oder nach innen wachsen, sollten entfernt werden, um die Baumkrone auszudünnen.
  • Baumspitze kontrollieren: Wenn sich die Baumspitze wie ein Quirl entwickelt, sollten die äußeren jungen Triebe vorsichtig abgerissen oder entfernt werden, solange sie noch grün und nicht verholzt sind, um ein unkontrolliertes Wachstum zu verhindern.