Wissenswerte Fakten zu keimenden Süßkartoffeln

Wenn allmählich die ersten neuen Triebe sichtbar werden, haben Sie es geschafft. Eine Süßkartoffel zum Keimen zu bringen, ist nicht immer erfolgreich, mit der richtigen Methode aber durchaus machbar. Lohnenswert ist die Arbeit allemal, denn die orange rote Knolle ist nicht nur kulinarisch vielseitig und ein echter Gaumenschmaus, sondern bildet beim Verzicht auf die Ernte auch noch eine dekorative Pflanze.

suesskartoffel-keimt
Süßkartoffeln keimen nur selten einfach so

Süßkartoffeln keimen nur selten

Leider umschließt eine sehr harte Hülle den Samen einer Süßkartoffel. Die daraus resultierende geringfügige Versorgung mit Wasser und Sauerstoff erschwert die Keimung der Knollenfrucht. Daher sollten Sie für die Anzucht anstelle von Samen möglichst

  • Stecklinge
  • oder eine Süßkartoffel aus dem Supermarkt

Lesen Sie auch

in die Erde setzen. Aber auch letztere Möglichkeit endet nicht immer in neuen Trieben. Die Süßkartoffel stammt aus den Tropen, weshalb das europäische Klima für manche Sorten zu kalt ist. Kaufen Sie eine Süßkartoffel im Lebensmittelhandel, wissen Sie oft nicht, um welche Sorte es sich handelt.

Süßkartoffeln zum Keimen bringen

Um eine Süßkartoffel zum Keimen zu bringen benötigen Sie lediglich eine Knolle aus dem Supermarkt. Nun stehen Ihnen zwei Varianten zur Verfügung:

Die Keimung im Glas

  • schneiden Sie ein Ende einer Süßkartoffel ab
  • stellen Sie die Süßkartoffel mit der Schnittstelle nach unten in ein Glas mit frischem, warmem Wasser
  • nach wenigen Tagen zeigen sich bereits die ersten Triebe

Die Keimung in der Erde

Sie können Ihre Süßkartoffel auch in einer mit Blumenerde gefüllten Kiste zum Keimen bringen. Diese sollten Sie hell lagern und die Erde stets feucht halten.

Sind keimende Süßkartoffeln noch genießbar?

Bei langer Lagerung neigen Süßkartoffeln dazu, erneut zu keimen. Weist Ihre Batate keine anderen Druck- oder Schimmelstellen auf und ist sonst auch nicht schrumpelig, eignet sie sich nach wie vor zum Verzehr. Allerdings sollten Sie die neuen Triebe vor der Verarbeitung sorgfältig entfernen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: HelloRF Zcool/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.